Sie sind hier

12. März | Kalenderblatt

Haus Loburg | Coesfeld | NRW | 2011 | (c) Rainer Wermelt | rainerwermelt.de

Haus Loburg | Coesfeld | NRW | 2011

Gedanken zum Tage

  • Ready For Take-Off
    Manchmal ruft das Leben nach etwas Neuem. Tasche packen und los geht´s. Ich bin dabei.

 

Kalender

Kalendarische Angaben

  • Tag des Jahres | 71 ( 72 in Schaltjahren)
  • Tage bis zum Jahresende | 294 ( 294 in Schaltjahren)

Astronomische Angaben

Sonne

Gedenk- und Aktionstage

Feste

  • Georgstag | christlich-traditionell

Gedenktage

  •  

Aktionstage

  •  

Nationalfeiertage

  • Unabhängigkeitstag
    Mauritius | Unabhängigkeit vom Vereinten Königreich 1968
  • Tag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit
    Litauen | 12. März 1990, vormals Teil der UdSSR

Feier- und Brauchtumstage

  •  

Namenstage

  • Maximilian / Maximilien
  • Gregor der Große
  • Almud von Wetter | 11 Jh.
  • Beatrix von Engelport | nach 1275
  • Bea
  • Engelhard | 1230
  • Serafina
  • Simeon
  • Innozenz
  • Johannes Baptist Righi

Geburts- und Todestage

Geburtstage

  • 1962 | Andreas Köpke |

Todestage

  •  

Sternzeichen

  • Fische / Pisces

Aberglaube

  • Lostag: "Erbsen Gregori"

 

Historisches Tagebuch

Ein kleiner Blick zurück in längst vergangene Tage.

Coesfeld

  • 1197 | Coesfeld soll Stadtrechte erhalten
    Bischoff Hermann II. erklärte, die Bürger von Coesfeld sollen die gleiche Rechtsstellung und Freiheit erhalten wie die Bürger von Münster.
    Quelle HÜER: GESCHICHTE DER STADT COESFELD | Regensbergsche Verlagsbuchhandlung - Münster - 1947 | Seite 17

Umland

  •  

Münsterland

  •  

Westfalen

  •  

NRW

  •  

Deutschland

  •  

Europa

  •  

Welt

  • 1930 | Salzmarsch Mahatma Gandhis
    Am 12. März 1930 beginnt Mahatma Gandhi mit seinem „Salzmarsch“durch Indien. Innerhalb von 24 Tagen zieht er von Ahmedabad ins 385 Kilometer entfernte Dandi, um auf die Ungerechtigkeit des britischen Salzmonopols in dem Land aufmerksam zu machen.

 

Kurzweil

Zitate, Sprüche, Aphorismen, Bonmots und mehr...

Bauernregeln

  • Wenn an Gregorius der Wind, noch 40 Tage windig sind.
  • St. Gregor und das Kreuze macht den Tag so lang als wie die Nacht.
  • Wenn Gregorius sich stellt, muss der Bauer aufs Feld.
  • Gregor zeigt dem Bauern an, dass im Feld er säen kann.
  • Am Gregoritag schwimmt das Eis ins Meer.
  • Wenn Gregori fällt, heißt´s die Saat bestellt.
  • Um den Tag des St. Gregor, da kommen auch die Schwalben vor.
  • An Gregor kommt die Schwalbe über der Meeres Port - und an Bartolomäus (24. August) ist sie dann wieder fort.
  • Weht um Gregori stark der Wind, noch 40 Tage windig sind.
  • Der Gregor zeigt dem Bauern an, ob er die Saat jetzt säen kann, denn so, wie sich Gregori stellt, so muss er mit der Saat aufs Feld.
  • Nach dem Tag des Gregorei legt auch die wilde Ent´ihr Ei.
  • Tau im März und Pfingsten Reif - im August ein Nebelstreif.
     
  • Mätensnai un Prillenwind, daovor höde di mien Kind.

Wetterregeln

  • Scheint im Märzen die Sonne, ist dies nicht von ewiger Wonne!
  • Steckst Du die Kartoffel im März, so treibst Du mit ihr Scherz.
  • Schnee, der erst im Märzen weht, abends kommt und gleich vergeht.

Humoriges

  • Wenn im Hof der Metzger parkt, kriegt das Schwein ´nen Herzinfarkt.
  • Hat die Magd im Hintern Hummeln, darf der Bauer vorne fummeln.

Zitate, Bonmots und Aphorismen

Zitate

  • "Wenn sie wirklich glauben, dass die Umwelt weniger wichtig ist als die Wirtschaft, versuchen Sie die Luft anzuhalten während sie Ihr Geld zählen. | Dr. Guy McPherson
  • "Jeder Tag bringt seine eigene Plage. Wie gut, zu fühlen, daß die Führung des Herrn niemals ein Ende hat! Wenn wir unseren eigenen Weg wählen oder uns mit Fleisch und Blut beraten, stoßen wir des Herrn Führung von uns weg. Wenn wir aber den Eigenwillen aufgeben, wird der Herr jeden Schritt unseres Weges leiten, jede Stunde des Tages und jeden Tag des Jahres und jedes Jahr unseres Lebens." | Charles Haddon Spurgeon (1834-1892)
  • "Ein gutes Essen für Jemanden zu bereiten, den du liebst, gehört zum erotischsten im Leben." | Tilda Swinton, schottische Schauspielerin und Filmproduzentin
  • "The true man wants two things: danger and play. For that reason he wants woman, as the most dangerous plaything." | Friedrich Nietzsche
  • "Das Erste in der Liebe ist der Sinn füreinander und das Höchste der Glaube aneinander." | Schlegel (Spruch 1822)
  • "Man muss mit den richtigen Leute zusammenarbeiten , sie achten und motivieren. Dauerhafter Erfolg ist nur im Team möglich." | K.Steilmann
  • "Lieben heißt nicht, daß einer den anderen betrachtet, sondern daß beide in die gleiche Richtung schauen." | Antoine de Saint-Exupery
  • "Wir können ziemlich sicher sein, daß Leute, die von „aller Welt" schlecht behandelt werden, dies Los vollauf verdienen. Die Welt ist ein Spiegel, in welchem ein jeder sein eigenes Antlitz erblickt. Wer mit saurer Miene hineinschaut, sieht darin ein saures Gesicht; und wer hineinlächelt, findet darin einen fröhlichen Gefährten." | William Thackeray
  • "Man sagt, jeder Liebhaber schwöre mehr zu vollbringen, als ihm möglich ist." | Shakespeare (Troilus und Cressida)
  • "Ihrer wahren Wesensbestimmung nach ist die Wissenschaft das Studium der Schönheit der Welt." | Simone Weil
     
  • "I see humans but no Humanity." | Banksy

Sprüche

  • Die Blume Geduld wächst nicht in jedermanns Garten. | Persisches Sprichwort
     
  • I can lose the weight, but you can't lose the ugly!
     
  • Waarzeggen kan voordeeliger zijn dan waarheid zeggen.

Tweets

  • Der wahre Charakter eines Menschen zeigt sich erst, wenn eine zweite Kasse aufgemacht wird. @cmportland
  • Stress ist einfach so stressig. | @Ardymon

Gedichte des Tages

  • Unbekannt: Dunkel war's...

    Dunkel war's, der Mond schien helle,
    Schneebedeckt die grüne Flur,
    Als ein Auto blitzesschnelle
    Langsam um die Ecke fuhr.

    Drinnen saßen stehend Leute
    Schweigend ins Gespräch vertieft,
    Als ein totgeschossner Hase
    Auf der Sandbank Schlittschuh lief.

    Und der Wagen fuhr im Trabe
    Rückwärts einen Berg hinauf.
    Droben zog ein alter Rabe
    Grade eine Turmuhr auf.

    Ringsumher herrscht tiefes Schweigen
    Und mit fürchterlichem Krach
    Spielen in des Grases Zweigen
    Zwei Kamele lautlos Schach.

    Und auf einer roten Bank,
    Die blau angestrichen war
    Saß ein blondgelockter Jüngling
    Mit kohlrabenschwarzem Haar.

    Neben ihm 'ne alte Schachtel,
    Zählte kaum erst sechzehn Jahr,
    Und sie aß ein Butterbrot,
    Das mit Schmalz bestrichen war.

    Oben auf dem Apfelbaume,
    Der sehr süße Birnen trug,
    Hing des Frühlings letzte Pflaume
    Und an Nüssen noch genug.

    Von der regennassen Straße
    Wirbelte der Staub empor.
    Und ein Junge bei der Hitze
    Mächtig an den Ohren fror.

    Beide Hände in den Taschen
    Hielt er sich die Augen zu.
    Denn er konnte nicht ertragen,
    Wie nach Veilchen roch die Kuh.

    Und zwei Fische liefen munter
    Durch das blaue Kornfeld hin.
    Endlich ging die Sonne unter
    Und der graue Tag erschien.

    Dies Gedicht schrieb Wolfgang Goethe
    Abends in der Morgenröte,
    Als er auf dem Nachttopf saß
    Und seine Morgenzeitung las.

Witze

  • Zwei Faultiere hängen im Baum.
    Nach zwei Monaten göähnt das eine. Da sagt das andere: "Du machst mich ganz nervös mit Deiner Hektik."
  • Die Mutter weckt ihren Sohn:
    "Steh auf, du musst in die Schule." "Ich will nicht", antwortet der Sohn. Steh jetz auf. Es wird Zeit", meldet sich die Mutter wieder. "Muss ich wirklich?" "Jetzt reicht´s", sagt die Mutter, "alle Lehrer müssen in die Schule."
  • Gespräch am Abend
    "Wenn ich einmal nicht mehr bin, möchte ich verbrannt werden", sagt der Mann zu seiner Frau. "Typisch für dich", antwortet sie mit einem verächtlichen Blick. "Weggehen und die Asche rumliegen lassen!"

Herrenwitze

  • Da sie beide an ein Weiterleben nach dem Tode glauben und fest davon überzeugt sind, daß die Seelen im Jenseits frei herumreisen können, schwören sich die Liebenden eines Nachts:
    "Wer immer von uns beiden zuerst stirbt, soll nach genau dreißig Tagen zurückkehren und dem anderen Bericht erstatten." Das Unglück will es, daß der Mann wenige Wochen später tief unten in einer Schlucht in einem Autowrack seine Seele aushaucht Und dreißig Tage später, wie verabredet, schließt sich die trauernde Witwe in ihre Kammer ein und ruft: "Hörst du mich, Dieter?" Eine Geisterstimme gibt Antwort: "Ja, Maria, ich höre dich." Darauf wieder die Hinterbliebene: "Dieter, sag mir, wie ist's dort, wo du bist?" "Maria, es ist wunderbar! Ich bin den ganzen Tag in freier Natur, in guter Luft..." "Wie bin ich froh", antwortet Maria. "Aber was machst du den ganzen Tag in der freien Natur und in der guten Luft?" "Tja, Maria— wir stehen sehr früh auf, frühstücken, und dann gibt's bis zum Mittagessen Sex - nichts als Sex. Nach dem Mittagessen machen wir ein kurzes Schläfchen, dann geht's weiter mit Sex. Und nach dem Abendessen - na ja, dasselbe wie nach dem Frühstück und dem Mittagessen. Um Mitternacht begeben wir uns dann zur Ruhe, um am nächsten Tag wieder fit zu sein." Entsetzt hört Maria sich diesen Bericht an und ruft: "Aber um Gottes willen — soll das der Himmel sein?!" "Der Himmel?" fragt die Geisterstimme. "Aber ich bin doch gar nicht im Himmel." "Nicht im Himmel?? Ja um alles in der Welt, wo steckst du denn??" "Ich bin Zuchthengst im Hannoveranischen, liebe Maria. . ."

Scherzfragen

  •  

Vertellsels un Döhnkes in Mönsterlänner Platt

  • De Rüenteller
    "Här Ober, niemmt Se äs den Rüen hier wegg, de is ja alltiets an`t Biädeln." "Der Hund bettelt nicht, der will von Ihnen nur seinen Teller wiederhaben."

 

Magazin

Dies und das.

In/Out

In

  •  

Out

  •  

Zahlen des Tages

  • 18 | Über 18 Milliarden Eier werden jedes Jahr in deutschland verspeist. Im Jahre 2014 waren es pro Kopf 230 Eiser im Durchschnitt.

Frage des Tages

  •  

Rätsel des Tages

  •  

 

Horoskop

oder Horrorskope?

Steinbock | 22.12 - 20.01

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Wassermann | 21.01 - 19.02

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Fische | 20.02 - 20.03

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Widder | 21.03 - 20.04

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Stier | 21.04 - 21.05

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Zwillinge | 22.05 - 21.06

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Krebs | 22.06 - 22.07

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Löwe | 23.07 - 23.08

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Jungfrau | 24.08 - 23.09

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Waage | 24.09 - 23.10

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Skorpion | 24.10 - 22.11

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Schütze | 23.11 - 21.12

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

 

Gelesen, Gesehen, Gehört

Ein kleines Sammelsurium.

Gelesen | Absoluta sententia expositore non indiget. (Buchtipp)

  •  

Gesehen | Felix qui potuit rerum cognocscere causas! (Filmtipp)

  •  

Gehört | Audiatur et altera pars (Musiktipp)

Gedacht | Argumenta non sunt numeranda, sed ponderanda.

  •  

Getan | Finis coronat opus.

  •  

Gegessen | Fames est optimus coquus.

  •  

Getrunken | Vinum bonum deorum donum.

  •  

Gefreut | Quo nos fata trabunt retrahunque sequamur.

  •  

Gelacht | Sol lucet omnibus.

  • n der Serie „Breaking Bad“ wirft Walter White vor Wut eine Pizza auf sein Hausdach. Viele Fans pilgern zum Originaldrehort und tun es ihm nach; sehr zum Ärger des echten Bewohners.

Geärgert | Bonis nocet, quisquis pepercerit malis.

Gewünscht | Amicus optima vitae possessio.

  •  

Gekauft | Apud paucos post rem manet gratia.

  •  

Geklickt | Navigare necesse est.

  •  

Gelernt | Docendo discimus.

 

Helferlein

Was die Oma noch alles wusste

Küche

  • Auf Vorrat zubereitete Fleischbrühe säuert nicht, wenn man das zugehörige Suppengrün eigens kocht und zugibt.
  • Beim Apfelschälen geht weniger Fruchtfleisch verloren, wenn Sie die Äpfel für einen Augenblick in kochendes Wasser tauchen. Die Schale löst sich dann ganz wie von selbst.
  • Eiweiß und Dotter lassen sich ganz einfach in einem Trichter trennen. Einfach hineingießen. Das Eigelb bleibt darin hängen und das flüssige Eiweiß läuft durch.
  • Wenn der Hefekuchen eine schöne braune Kruste bekommen soll, bepinselt man ihn, solange er noch heiß ist, mit Milch. Den Kuchen auch nicht auf dem Backblech erkalten lassen, sondern auf dem Teller.

Haushalt

  • Fensterleder bleiben weich und geschmeidig, wenn diese nach dem Gebrauch in handwarmen Salzwasser gewaschen werden. Wenn das Leder bereits hart geworden ist, kann es in einer schwachen Salmiaklösung eingeweicht werden. Anschließend gründlich durchwalken.
  • Ein vorzüglicher Blumendünger ist Wasser in dem zuvor Fleisch gewaschen wurde.
  • Graphitpuder ist ein preiswertes Gleitmittel für allerlei Verwendungszwecke im Haushalt. Bein Einstäuben sotte das überschüssige Puder aufgefangen werden.
  • Kühlschränke von Gerüchen befreien
    Einfach eine Untertasse mit Speisesoda (Natron) in den Kühlschrank stellen. Das absorbiert unangenehme Gerüche für 3-4 Wochen.
  • Hund gegen Staupe impfen lassen
    Erkrankt ein Hund an Staupe, endet das oft tödlich. Experten raten daher, ihren Hund gegen Staupe impfen zu lassen. Die erste Impfung bekommt der Hund im Alter von acht Wochen. Nach vier Wochen folgt die zweite Immunisierung, wenn der Welpe 16 Wochen alt ist die dritte. Auch wer seinen Welpen hat impfen lassen, muss sich später noch darum kümmern. Es wird empfohlen, die Immunisierung ab dem zweiten Lebensjahr aufzufrischen.

Fleckenteufel

  • Blutflecken sofort mit reichlich kaltem Wasser auswaschen. Warmes und noch viel mehr heißes Wasser löst den Fleck nicht, er wird im Gegenteil dauerhaft.

Garten

  • Wühlmäuse verschwinden aus dem Garten, wenn Sie Knoblauch einpflanzen. Sie mögen den Geruch gar nicht.
  • Wofür Blaukorn-Dünger?
    Blaukorn ist ein magnesiumhaltiger Universaldünger. Es enthält wichtige Haupt- und Spurennährstoffe für üppigen Wuchs und gute Erträge.
  • Azalee sollten nicht zu tief eingegraben werden
    Die Gartenazalee sollte man nicht all zu tief eingraben. Besser ist es, wenn vom oberen Teil des Wurzelwerks noch etwas zu sehen ist und dort direkt das Gießwasser auftreffen kann. Grundsätzlich bekommt der Wurzelballen aber schon eine Decke aus Erde. Diese sollte aber ziemlich dünn sein. Die Gartenazalee mag einen halbschattigen und vor Wind geschützten Platz.   
  • Im Frühjahr zeitig die Stauden von altem Laub befreien. Sie verkümmern sonst eventuell darunter.

Gesundheit

  • Überanstrengte, müde Augen bekommen durch laue Kamillebäder wieder Frische und Glanz.
  • Narben glättet man durch regelmäßiges Abreiben mit Bimsstein.

Computer und Internet

Wissen

  • Ein Biologe, der die Existenz von Masernviren bezweifelt, lobte im Internet 100.000 Euro für denjenigen aus, der ihre Existenz belegt.
    Ein Arzt liefert Beweise und schickt auch gleich seine Kontonummer mit – doch der Biologe zahlt nicht. Der Fall landete beim Landgericht Ravensburg, welches entschied, dass die Geldumme bezahlt werden müsse.
    https://www.facebook.com/NutzlosesWissen/posts/868211206558462
  • Kaffeepause heißt auf finnisch "Kahvipaussi"
  • Pflanzensymbolik:
    Abschied in Liebe: Vergißmeinnicht

 

Kochbuch

Rezepte und Kochideen zum nachkochen.

Vorspeisen

  • Chinakohlsalat mit Granatapfel und Mandarine
    • Zutaten für 4 Portionen
      • 1 Chinakohl
      • 3 Mandarinen
      • 1 Granatapfel
      • 2 Bund Schnittlauch
      • 100 g Cashewkerne
      • 100 ml Sojasoße
      • 50 ml Leinöl
      • 100 ml Agavendicksaft
      • Pfeffer
      • 2-3 EL Seam
    • Zubereitung:
      • Chinakohl halbieren und in feine Streifen schneiden.
      • Mandarinen in Segmente teilen und in Stücke schneiden.
      • Die Kerne aus dem Granatapfel lösen.
      • Schnittlauch in größere Röllchen schneiden.
      • Cashewkerne in einer trockenen Pfanne anrösten und alles locker miteinander vermischen.
      • Sojasoße, Leinöl und Agavendicksaft zum Salat geben und alles miteinander vermengen.
      • Mit Pfeffer würzen.
      • Vor dem Servieren mit Sesam bestreuen.
         

Hauptgerichte

  • Schweinefilet mit Glasnudeln
    • Zutaten für 4 Portionen
      • 250 g Glasnudeln
      • Wasser
      • 500 g Schweinefilet
      • 4 Möhren
      • 1 Bund Lauch
      • 6 EL Öl
      • 400 ml Gemüsebrühe
      • 6 EL trockener Sherry
      • 6 EL Sojasoße
      • 2 Eiweiß
      • 2 TL Speisestärke
      • Salz
      • Pfeffer
      • Zucker
      • Chinagewürz
    • Zubereitung:
      • Schweinefilet in dünne Streifen schneiden.
      • Eiweiß mit Stärkemehl verrühren und mit Salz, Pfeffer und dem Zucker würzen.
      • Die Filetstreifen in der Eiweißmasse wenden und 20 Min. marinieren.
      • Möhren waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden.
      • Lauch waschen, putzen.
      • Nur das weiße und hellgrüne der Stange in feine Ringe schneiden.
      • In einem Wok oder einer großen Pfanne Öl auf höchster Einstellung erhitzen und das Gemüse etwa 3 Min. garen.
      • Gemüse herausnehmen und warm stellen.
      • Das abgetropfte Fleisch in dem Öl ebenfalls etwa 3 Min. braten und ebenfalls warm stellen.
      • Gemüsebrühe, Sherry und Sojasoße hinzufügen und sämig einkochen.
      • Mit Chinagewürz abschmecken.
      • Das Gemüse und das Fleisch in die Soße geben.
      • Die Glasnudeln mit sprudelnd kochendem Wasser übergießen.
      • 2 Min. quellen lassen.
      • Danach gut abtropfen lassen und auf 4 Teller verteilen.
      • Fleisch mit Gemüse und Soße über die Nudeln verteilen.

Nachspeisen

  •  

Kuchen des Tages

  •  

Zutat des Tages

  •  

Cocktails des Tages

  •  

 

Gartenkalender

Für Gartenfreunde und -liebhaber

Ziergarten

  •  

Gemüsegarten

Aussaat

geheizte Kultur:
  • Tomaten | Solanum lycopersicum L.
    Abstände: 50x50 cm unter Glas | 1 g Saatgut ergibt ca 200 Pflanzen | Bodentemperatur 18-22 °C | Saattiefe ca. 1 cm
  • Porree | Allium Porrum L.
    Aussaat: Februar und März für die Pflanzumg im Mai | Abstände: 30x40 cm; in Reihen: 10 cm | Bodentemperatur 10-15 °C | Saattiefe ca. 2 cm
  • Knollensellerie | Apium graveolens var. rapeceum L.
    Aussaat: Februar und März als warme Voranzucht für die Planzung ab April | Abstände: 40x40 cm | Bodentemperatur 16-24 °C | Saattiefe Lichtkeimer - Nur leicht mit Erde bedecken.
Freiland:
  • Dicke Bohnen | Vicia faba L.
    Abstände: 10x50 cm | Saatgutbedarf: 10-15 Korn pro laufenden Meter | Bodentemperatur 10-15°C | Saattiefe 5-8 cm
  • Erbsen | Pisum sativum L.
    Aussaat: ab März | Abstände: in der Reihe ca 5 cm; Reihenabstand 30 cm | Saatgutbedarf: ca 30 Korn pro lfd. Meter | Bodentemperatur: 10-15 °C | Saattiefe: mind. 3 cm
  • Möhren / Karotten | Daucus ca rota L. ssp. sativus
    Möhren sind eines der beliebtesten Wurzelgemüse. Die orange Färbung ist durch den hohen Anteil von Karotin bedingt. Möhren sind reich an Vitaminen und Spurenelementen wie Kalzium und Eisen.
    Aussaat: März bis Juli | Abstände: 30x30 cm; in Reihen: 5 cm | Saatgutbedarf: 75 - 100 Korn pro lfd. Meter | Bodentemperatur 6-20 °C | Saattiefe 1,5-2,5 cm | Ernte: Möhren sind nach ca 12 Wochen erntereif.
  • Pastinaken | Pastinaca sativa L.
    Aussaat: März bis Juni | Abstände: 5-10 cm in der Reihe; 30 cm Reihenabstand | Saatgutbedarf: 25 Korn pro lfd. Meter | Bodentemperatur: 10-20°C | Saattiefe: ca 2 cm
  • Radieschen | Raphanus sativus var. sativus L.
    Die kleinen, roten und würzig bis scharfen Knollen entwickeln sich rasch und eignen sich für eine frühe Ernte.
    Aussaat: Mitte Februar bis Mitte August | Abstände: 3 cm | Saatgutbedarf: ca 25 Korn pro laufenden Meter | Bodentemperatur 6-18 °C | Saattiefe 1 cm | Ernte: ca 4-6 Wochen nach der Aussaat
  • Petersilie | Petroselinum crispum ssp. crispum L.
    Aussaat März bis Juli | Abstände: Reihenabstand 25 cm | Saatgutbedarf: Ca 80 Korn pro lfd. Meter | Bodentemperatur: 15-20°C | Saattiefe: ca 2-3 cm
  • Salatrauke | Eruca sativa
    Aussaat: März bis September im Freiland | Abstände: 25 cm Reihenabstand | Saatgutbedarf: 80 Korn pro lfd. Meter | Bodentemperatur: 15-20°C | Saattiefe: 1 cm
  • Schwarzwurzeln
    Aussaat: März bis Mai | Abstände: in der Reihe ca 5 cm; 30 cm Reihenabstand | Saatgutbedarf: ca 40 Korn pro lfd. Meter | Bodentemperatur: 16-20°C | Saattiefe: ca 2 cm
  • Wilde Rauke | Diplotaxis tenuifolia
    Aussaat: März bis Juli im Freiland | Abstände: Reihenabstand ca 25 cm | Saatgutbedarf: ca 150 Korn pro lfd. Meter | Bodentemperatur: 15-25°C | Saattiefe: ca 1 cm
  • Zwiebeln | Allium cepa L.
    Aussaat: März bis Mitte Mai | Abstände: in der Reihe ca 5 cm; Reihenabstand 25 cm | Saatgubedarf: ca 40 Korn pro lfd. Meter | Bodentemperatur: 15-20°C | Saattiefe: ca 2 cm

 

Impulse

Religiösität und Spiritualität

Spirituelles Tagesmotto

  •  

Christliches Tagesgebet

  •  

Christliche Tagesliturgie

  • Schott Messbuch |
  • Liturgische Farbe |

Bibellesung

Christliche Losungen

  • Ich will sie trösten und sie erfreuen nach ihrer Betrübnis. | Jeremia 31, 13
  • Herr, es ist dir nicht schwer, dem Schwachen gegen den Starken zu helfen. | 2.Chronik 14,10
  • Christus spricht: In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden. | Johannes 16,33
  • Wir sehen jetzt durch einen Spiegel ein dunkles Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht. | 1 Korinther 13, 12

Islamische Hadithee

  • "Nimmm was Ich dir gewährt habe und sei dankbar!" | Koran 7:144

 

Tagesausklang

Es ist schon spät. Ein Betthupferl.

Gedankgen zur Nacht

  •  

Eine kleine Nachtmusik

Letzte Worte

  •  

 

Quellen

  • Wikipedia |
  • Heiligenlexikon |
  • kalenderblatt.de |
  • geboren.am |
  • Oppis World |
  • sagen.at |

Referenzen:

Rubrik:

Monat:

Short URL: http://linkcode.de/16i

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.