Sie sind hier

26. Juli

Torhaus Münster | Münster | 2012 | (c) Rainer Wermelt | rainerwermelt.de

Torhaus Münster | Münster | 2012 

Gedanken zum Tage

  • Sommergefühl
    Blauer Himmel, weiße Wolken, hohe Temperaturen: Unter diesen guten Bedingungen wird der Tag optimal. Sommergefühl pur - genießt den Tag!

 

Kalender

Kalendarische Angaben

  • Tag des Jahres | 207 ( 208 in Schaltjahren)
  • Tage bis zum Jahresende | 158 ( 158 in Schaltjahren)

Astronomische Angaben

Sonne

Gedenk- und Aktionstage

Feste

  • Annentag
    christlich, traditionell

Gedenktage

  •  

Aktionstage

  • Esperanto-Tag
    Veröffentlichung des ersten Esperanto-Lehrbuches
    Am 26. Juli feiert die Kustsprache Esperanto Geburtstag.
    In der deutschen Übersetzung bedeutet "Esperanto" "Ein Hoffender“. Der Augenarzt Ludwik Lejzer Zamenhof, geboren am 15. Dezember 1859 im damalig russischen Bialystok, war als ihr Schöpfer sicher ein solch "Hoffender". Die Erfindung einer neutralen Sprache, die vielleicht zum Weltfrieden beitragen könnte, was sicher eine ambitionierte Idee. Zamenhof legte die Grundlagen für Esperanto schon als Gymnasiast. Doch erst 1887 veröffentlichte der Spracherfinder unter dem Pseudonym „Dr. Esperanto“ die noch heute gültigen Regeln der Sprache. Spielend sollte jeder eine einfache Weltsprache erlernen. Damit sollte man sich sofort international verständigen können. Dementsprechend kurz fiel die erste, auf Russisch verfasste Ausgabe seines Lehrbuchs Unua Libro, „Erstes Buch“, aus: 40 Seiten im Format A5. Gerade mal sechs Seiten füllten die 16 Regeln des Grammatik-Teils. Grün als Farbe für die Hoffnung ist auch die Esperanto-Flagge. Ihr fünfzackiger Stern symbolisiert die Kontinente.
    Ausgangssprache ist vor allem Latein
    Die meisten Esperanto-Wörter entstammen dem Lateinischen, aber auch der germanischen Sprachfamilie, vor allem dem Deutschen und Englischen. Auch polnische, russische und griechische Elemente weist Esperanto auf. Die Worte bestehen aus unveränderlichen Wortstämmen, die aneinandergehängt werden. So wird beispielsweise domo = Haus durch Ersetzen der Endung -o durch ein -a zum Adjektiv doma = häuslich. Die Verben werden ausschließlich regelmäßig konjugiert, selbst das in vielen Sprachen unregelmäßige Verb „sein“: mi estas = ich bin, vi estas = du bist, li estas = er ist‘, ŝi estas = sie ist.
    Kleines Wörterbuch
    Saluton! = Hallo!
    Pardonu? = Wie bitte?
    Mi ne komprenas. = Ich verstehe nicht.
    Ĝis! = Tschüs!
    Ĝis revido. = Auf Wiedersehen.

Nationalfeiertage

  • Unabhängigkeitstag
    Liberia | Tag der Unabhängigkeit von den USA 1847
  • Unabhängigkeitstag
    Malediven | Tag der Unabhängigkeit vom Vereinten Königkreich 1965

Feier- und Brauchtumstage

  •  

Namenstage

  • Anja
  • Antje
  • Anita
  • Annette
  • Achim
  • Erastus
  • Luise
  • Titus
  • Nina
  • Gloria
  • Bartolomea
  • Titus Brandsma | 1942

Katholischer Heiligenkalender

  • Joachim
    Vater der heiligen Jungfrau und Gottesmutter Maria
  • Anna
    Mutter derheiligen Jungfrau und Gottesmutter Maria

Evangelischer Namenskalender

  • Johann Piscator
    + 1626
  • Louise Scheppler
    + 1837

Geburts- und Todestage

Geburtstage

  •  

Todestage

  • 1801 | Max Frz.
    letzter Fürstbischof von Münster

Sternzeichen

  • Löwe / Leo

Aberglaube

  • Lostag
  • Hundstag

 

Historisches Tagebuch

Ein kleiner Blick zurück in längst vergangene Tage.

Coesfeld

  •  

Umland

  •  

Münsterland

  • 1774 | Erstes "Komödienhaus" in Münster

Westfalen

  •  

NRW

  •  

Deutschland

Europa

  •  

Welt

  •  

 

Kurzweil

Zitate, Sprüche, Aphorismen, Bonmots und mehr...

Bauernregeln

  • Von St. Ann, gehen die kühlen Morgen an.
  • Werfen die Ameisen Haufen auf am Annatag, ein strenger Winter folgen mag.
  • St. Anna erst vorbei, kommt der Morgen kühl herbei.
  • St. Anna klar und rein, wird bald das Korn geborgen sein.
  • Anna warm und trocken macht den Bauern frohlocken.
  • Ist St. Anna erst vorbei, kommt der Morgen kühl herbei.
  • Nach St. Anna gehen die kühlen Morgen an
  • Um St. Ann fangen die kühlen Morgen an.

Wetterregeln

  • Juli kühl und nass, leere Scheune, leeres Fass.
  • Was Du an einem Tag versäumest im Julei, schaffen im August zehn Tage nicht herbei.
  • So gülden die Sonne im Juli strahlt, so gülden sich der Weizen mahlt.

Humoriges

  • Sind die Gänse wohlgeraten, kann man sie grillen und auch braten.
  • Kehrt der Ochs im Steakhaus ein, serviert der Kellner Heu statt Schwein!

Zitate, Bonmots und Aphorismen

Zitate

  • "Bildung bedeutet die Anregung aller Kräfte eines Menschen." | Wilhelm von Humboldt
  • "Bleibe jung, damit du alt werden kannst." | Ida Ehre - Schauspielerin (1900-1989)
  • "Die Liebe ist Gottes erstes Wort, der erste Gedanke, der durch sein Gehirn glitt. Als er sagte: Es werde Licht! ward es Liebe. Und alles, was er geschaffen hatte, war sehr gut, und er wollte nichts davon wieder ungeschehen machen. Und die Liebe ward der Ursprung der Welt und die Beherrscherin der Welt; aber alle ihre Wege sind voll von Blumen und Blut, Blumen und Blut." | Hamsun (Victoria)
  • "Nichts ist dem Menschen so unentbehrlich wie der Tanz." | Jean Baptiste Moliere
  • "Alles beginnt mit der Sehnsucht." | Nelly Sachs
  • "Alles Gut, das ich besitze, gehört nicht mir in dem Sinne, dass ich sage: »Das ist mein, ich kann damit machen, was ich will«, sondern nur in dem Sinne, dass ich mir sage: »Das ist Gut, das ich in einem für die Allgemeinheit nutzbringenden Sinne verwalten soll und für das ich vor meinem Gewissen Verantwortung schuldig bin.«" | Albert Schweitzer

Sprüche

  • Hunger! Man schäle mir eine Kuh. | Auf einem T-Shirt gesehen.
Sprichworte
  •  
Aus anderen Ländern
  •  
In anderen Sprachen
  •  

Lateinische Redewendungen

  • Per mensem.
    Monatlich.
     
  • Minimum eripit fortuna, cui minimum dedit.
    Am wenigsten nimmt das Schicksal dem, dem es am wenigsten gegeben hat.
    Publilius Syrus Sententiae
     
  • Sal Atticus
    Attisches Salz.
    Gesitreicher, satirischer Witz. Typisch für das urbane sprechen.
     
  • Nil nocere
    Nichts schaden.
     
  • Caput cenae
    Haupt des Mahls.
    Bei den Römern wurde gerne ein ganzes Tier als Hauptgericht serviert.

Tweets

  •  

Witze

  • Neulich im Krankenhaus
    Schwester: "Herr Doktor, der Simulant von Zimmer 12 ist gestorben!" Arzt: "Jetzt übertreibt er es aber!"
     
  • Moritz kommt vom Zahnarzt.
    "Tut der Zahn weh?" fragt der Vater. "Ich weiß nicht. Ich habe ihn beim Zahnarzt gelassen.
     
  • Unterhalten sich zwei Letteraner.
    Fragt der eine den anderen: "Wie fängt man eigentlich einen Elefanten?" Sagt der andere: "Ganz einfach": Man nimmt ein Fernglas, dreht es um, greift zu einer Pinzette und packt ihn in eine Streichholzschachtel!"
     
  • "Ich habe nicht die geringste Lust, zu Leas Geburtstagsparty zu gehen", sagt Mika zu ihrer Freundin.
    "Ich auch nicht", sagt diese. "Aber stell dir vor, wie sich die Lea freuen würde, wenn wir beide nicht kämen!" - "Da hast du recht'.", sagt Julika. - "Dann nichts wie hin'."

Alle Witze

  • Alle Kinder fahren Boot, nur nicht Kai, den fraß der Hai.
  • Alle Kinder ließen den Zauberer in Ruhe, nur nicht Jörg, der wurde zum Zwerg.
  • Alle Kinder gehen vom Friedhof, nur nicht Mark, der liegt im Sarg.
  • Alle Kinder sind heute erfolgreich, nur nicht Henner, der wurde ein Penner.
  • Alle Kinder mögen Römer, nur nicht Lisa, die mag Pariser.

Herrenwitze

  •  

Scherzfragen

  • Warum lachen sich Gartenzwerge beim Fußballspielen kaputt?
    Weil das Gras unter den Arman kitzelt!

Zeitungeenten und Stilblüten

  •  

Zungenbrecher des Tages

  •  

Vertellsels un Döhnkes in Mönsterlänner Platt

  •  

 

Kunst und Kultur

Literaturen

Klassiker des Tages

  •  

Gedichte des Tages

  •  

Meisterwerke der Kunst

Gemälde des Tages

  •  

 

Magazin

Dies und das.

In/Out

In

  •  

Out

  •  

Zahlen des Tages

  • 129
    129 Personen ernährt ein Landwirt im Durchschnitt mit seinen erzeugten Nahrungsmitteln im Jahre 2014. In den letzten 100 Jahren hat sich damit die Produktivität eines Hofes um mehr als verdreißigfacht. Im Jahre 1900 reichte die Ernte eines Bauern gerade einmal um vier Menschen zu ernähren.
     
  • 6053
    6053 Pflegekinder sind unter drei Jahre alt
    Quelle: Statistik der Kinder- und Jugendhilfe; Stand: 2012

Frage des Tages

  • Was hat Dich heute in Gedanken beschäftigt?

Rätsel des Tages

Quizz

Junior
  • Haben Hühner Zähne?
       Nein.   
     
  • In welchem Land isst man Porridge zum Frühstück?
       England.   
Basiswissen
  • Wie viele Wirbel hat der Flaschenhals?
       Keine.   
     
  • Ist es kalt oder warm bei 44° Fahrenheit?
       Kalt.   
Fortgeschritten
  • Welche Nummer kam bei der Wählscheibe an alten Telefonen zuerst?
    Die Null oder die Eins?
       Eins.   
     
  • In welcher Stadt findet man den Hradschin?
       Prag.   
Expert
  •  
Genius
  •  

Sudoku

Sudoku leitet sich vom japanischen "Suji w dokushin ni kagiru" ab, was soviel wie "Alle Zahlen müssen einmal vorkommen" bedeutet. Sudoku macht nicht nur den Kopf frei, es fördert auch die geistige Fitness. Dazu müssen die Zahlen 1-9 so in die freien Felder eingetragen werden, dass pro Reihe, pro Spalte und pro Block jede Ziffer nur ein mal vorkommt. Viel Spaß beim rätseln!

  •  

 

Lebenslanges Lernen

Vokabeltrainer

Englisch

  •  

Französisch

  •  

Spanisch

  •  

Italienisch

  •  

Niederländisch

  •  

Latein

  •  

 

Horoskop

oder Horrorskope?

Steinbock | 22.12 - 20.01

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Wassermann | 21.01 - 19.02

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Fische | 20.02 - 20.03

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Widder | 21.03 - 20.04

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Stier | 21.04 - 21.05

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Zwillinge | 22.05 - 21.06

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Krebs | 22.06 - 22.07

Liebe und Partnerschaft

  • Worauf haben Sie gerade Lust? Was löst Ihnen Unbehagen aus? Das herauszufinden und daraus die Konsequenzen zu ziehen ist der Schlüssel zum Lebensglück.

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Löwe | 23.07 - 23.08

Liebe und Partnerschaft

  • Treffen Sie sich mit Freunden oder der Familie. Alter Streit kann jetzt beigelegt werden.

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Jungfrau | 24.08 - 23.09

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Waage | 24.09 - 23.10

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  • Allzuviel ist ungesund, Zufriedenheit ist Lebenskunst. Fragen Sie sich: Geht es Ihnen nicht eigentlich verdammt gut?

Skorpion | 24.10 - 22.11

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

Schütze | 23.11 - 21.12

Liebe und Partnerschaft

  •  

Kariere und Beruf

  •  

Gesundheit und Wellness

  •  

 

Gelesen, Gesehen, Gehört

Ein kleines Sammelsurium.

Gelesen | Absoluta sententia expositore non indiget. (Buchtipp)

  •  

Gesehen | Felix qui potuit rerum cognocscere causas! (Filmtipp)

  •  

Gehört | Audiatur et altera pars (Musiktipp)

  • Skinny Puppy - Smothered Hope
    https://www.youtube.com/watch?v=mVGDJmSrrS8

  • The Invincible Spirit - Push - 01 - Push (Original 1986)
    https://www.youtube.com/watch?v=44FkNL__ZWk

  • Jimi Tenor - Take Me Baby
    http://www.youtube.com/watch?v=bHp3ctfCaAU

  • The House Of Love - Shine On
    https://youtu.be/tg4nEY8-kSM

  • Muse - Uprising
    https://www.youtube.com/watch?v=w8KQmps-Sog

  • Nine Inch Nails - Dead Souls (Joy Division cover)
    http://www.youtube.com/watch?v=-3ulfmCfT94

  • Position Parallèle - Pop Mortem
    https://www.youtube.com/watch?v=5_HdKCTn4K4

  • SITD - Laughingstock
    https://www.youtube.com/watch?v=Noj6HjOtCSs

  • Nina Belief - Identity Crisis
    https://www.youtube.com/watch?v=OzRHDBRLSR8

  • The Sparrows and the Nightingales:
    https://www.youtube.com/watch?v=FLP2xVDYZPE
    Am 25. Juli 2016 veröffentlichete Peter Heppner ein Statement auf Facebook zur Bedeutung und Intention dieses Liedes:
    "Dieses Lied ist so oft und gerne missverstanden worden, dass ich es diesmal nicht bei einer simplen Übersetzung belassen wollte. Ausnahmsweise werde ich die zugegebenermaßen sehr 'blumigen' Formulierungen dieses Textes, nicht möglichst neutral, sondern so übersetzen wie ich sie damals gemeint habe und wohl auch geschrieben hätte, wenn ich nicht durch die Liedform und meine damals doch recht bescheidenen Englischkenntnisse eingeschränkt gewesen wäre.
    Zur Entstehung des Liedes:
    Als ich das Lied geschrieben habe, war ich erst 18 oder 19 Jahre alt und setzte mich gerade sehr intensiv mit dem Thema 'Religion und Gesellschaft' auseinander. Ich war der Meinung, dass man keine Kirchen bräuchte, die einem sagen müssen, was richtig und falsch ist und keine Führer, denen man hinterher trotten müsste, denn jeder kennt ja eigentlich selber den Unterschied zwischen Gut und Schlecht, bzw. hat so etwas wie einen persönlichen 'Gott' an seiner Seite, der die „Spatzen von den Nachtigallen trennt“...
    Die Führer-Zeile in deutsch zu übersetzen war als Seitenhieb gedacht und sollte auf die nicht so rühmliche Rolle der Kirchen im 3. Reich verweisen.
    Dieses Lied hat also keinen politischen, sondern einen kirchenkritischen Hintergrund.
    Gruß, Peter."

    The Sparrows and the Nightingales

    Die Spatzen und die Nachtigallen

    How long have you been free
    In this world of hate and greed
    Is it black or is it white?
    Let's find another compromise
    and our future standing still
    We're dancing in the spotlight
    Where is the leader who leads me
    I'm still waiting

    Leaving home
    And god is on your side
    Dividing sparrows from the nightingales
    Watching all the time
    Dividing water from the burning fire, inside

    Leave a light on in the night for me
    That I can find you
    Remember when we both where young and reckless and so curious
    Now you're hiding from your child
    A new day's dawning
    Remember that you felt alive sometimes

    And God is on your side
    Dividing cruelty from tenderness
    Watching all the time
    Dividing fiction from reality

    Move in circles, walk on lines
    No human being in sight
    Calm the winds and calm the seas
    Let's try another kind of peace
    Who fights this holy civil war
    A million men in uniform
    Wo ist der Führer der mich führt
    Ich warte immer noch

    Leaving home
    And God is on your side
    Dividing presence from (our) history
    Watching all the time
    Dividing deaf men from the listening ones

    And God is on your side
    Dividing soldiers from the fishermen
    Watching all the time
    Dividing warships from the ferryboats

    Wie lang bist Du frei gewesen
    In dieser Welt aus Hass und Gier
    Ist sie schwarz oder ist sie weiß
    Lasst uns einen anderen Weg finden
    Unsere Zukunft ist festgeschrieben
    Wir tanzen im Rampenlicht
    Ich warte immer noch auf den Führer,
    der mich führen könnte

    Du gehst hinaus in die Welt
    Und 'jemand' ist an Deiner Seite
    Der den Unterschied zwischen Spatzen und Nachtigallen kennt
    Er sieht zu
    Und trennt das weiche Wasser von dem brennenden Feuer in Dir

    Gib mir ein Zeichen,
    Damit ich Dich erkenne
    Erinnere Dich daran, wie jung und abenteuerlustig wir einmal waren
    Heute hast Du Angst
    Denn eine neue Zeit beginnt
    Erinnere Dich daran, wie lebendig Du einmal warst

    Und 'jemand' ist an Deiner Seite
    Der Grausamkeit und Zärtlichkeit unterscheiden kann
    Der zusieht
    Und Fiktion von der Wirklichkeit trennt

    Bewege Dich auf vorgegebenen Bahnen
    Und verliere Deine Menschlichkeit
    Du versuchst das Unmögliche
    Aber lass uns doch einfach andere Wege suchen
    Wer kämpft denn diese Kriege?
    Ein Heer von 'Uniformträgern'
    Ich warte immer noch auf den Führer,
    der mich führen könnte

    Du gehst hinaus in die Welt
    Und 'jemand' ist an Deiner Seite
    Der weiß, dass sich unsere Geschichte nicht wiederholen muss
    Er sieht zu
    Und kann die Ignoranten von den Aufgeschlossenen unterscheiden

    Jemand' ist an Deiner Seite
    Der die Gewalttätigen und die Helfenden unterscheiden kann
    Er sieht zu
    Und kennt den Unterschied zwischen Zerstörern und Brückenbauern

Gedacht | Argumenta non sunt numeranda, sed ponderanda.

  •  

Getan | Finis coronat opus.

  •  

Gegessen | Fames est optimus coquus.

  •  

Getrunken | Vinum bonum deorum donum.

  •  

Gefreut | Quo nos fata trabunt retrahunque sequamur.

  •  

Gelacht | Sol lucet omnibus.

  •  

Geärgert | Bonis nocet, quisquis pepercerit malis.

  •  

Gewünscht | Amicus optima vitae possessio.

  •  

Gekauft | Apud paucos post rem manet gratia.

  •  

Geklickt | Navigare necesse est.

  •  

Gelernt | Docendo discimus.

  •  

 

Helferlein

Was die Oma noch alles wusste und interessante Tipps und Tricks von heute.

Küche

  • Pilze nur unter fließendem Wasser putzen, damit die sich nicht vollsaugen.
  • Gemahlener Kaffee erhält sein Aroma länger, wenn er im Kühlschrank aufbewahrt wird.
  • Schlagen die Flammen beim Grillen hoch, streut man Salz darüber.
  • Blumenkohl, der schon gelb und uansehlich geworden ist, kocht sich dennoch weiß, wenn man dem Kochwasser etwas Milch und Zucker zugibt.
  • Wenn man Eiswürfel aus gefrorenem Wein oder Sekt in die Bowle gibt, verwässert diese nicht.

Haushalt

  •  

Kleidung

  •  

Fleckenteufel

  •  

Zimmerpflanzen

  •  

Garten

  • Hülsenfrüchte
    Bohnen und Erbsen sollten an einem sonnigen und geschützten Standort stehen. Mit feuchten Böden kommen sie schlecht zurecht, daher nur mäßig gießen. Bohnen, Erbsen und andere Pflanzen gehören zur Familie der Hülsenfrüchtler. Sie zeichnen sich durch einen rankenden Wuchs aus. Die Blüten sind sogenannte Schmetterlingsblüten. Botanisch gesehen handelt es sich bei den Früchten um Hülsen, auch wenn sie umgangssprachlich als Schoten bezeichnet werden. In den Hülsen befinden sich die Samen und sind als Bohnen und Erbsen bekannt. Bohnen und Erbsen sind sehr nahrhaft und reich an wertvollem Eiweiß. Als abgereifter, trockener Samen lassen sich Hülsenfrüchte ideal lagern.
     
  • Sollte mein mit seinen Blumen sprechen?
    Blumenfreunde berichten immer wieder, dass Pflanzen besser wachsen, wenn mit ihnen geredet wird. Zwar weiß man nicht, ob es wirklich am Gespräch liegt jedoch gedeihen sie umso besser je intensiver man sich mit den Pflanzen auseinandersetzt.
     
  • Viel Freude am Rittersporn:
    In nährstoffreichen Boden und an sonnigen Platz pflanzen, regelmäßig düngen.
     
  • Schnecken von Salat fernhalten:
    Um die Pflanze herum schaften Sand oder Steinmehl ausstreuen.

Gesundheit

  • Hepatitis – Erkrankung und Heilungschancen
    Müdigkeit, Fieber, Übelkeit und Erbrechen. Die Haut färbt sich gelb, der Urin dunkel – das können Hinweise auf eine Leberentzündung (med. Hepatitis) sein. Von 2012 bis 2014 sind jährlich etwa 1.200 Menschen an Hepatitis A und im Schnitt 5.600 an Hepatitis B erkrankt. Die Infektionen haben meist keine schwere Folgen für die Leber, die meisten Personen, jährlich etwa 9.200, erkranken aber an Hepatitis C. Sie verläuft oft ohne Symptome, kann jedoch schwere Folgen für die Leber haben und tödlich enden. Das Hepatitis-C-Virus wird über Körperflüssigkeiten übertragen. Vor einer Ansteckung schützt nur Vorsorge – keine Impfung. "Gegen Hepatitis A und B gibt es aber Schutzimpfungen, die die Patienten zunehmend in Anspruch nehmen. Die Ständige Impfkommission (Stiko) des Robert Koch-Institutes empfiehlt die Hepatitis-A-Impfung zum Beispiel Menschen mit chronischer Lebererkrankung und Reisenden in Regionen mit hohem Hepatitis-A-Risiko. Der Impfschutz besteht etwa zehn Jahre lang, nach einer Hepatitis B-Impfung sogar länger: Wer sich als Erwachsener impfen lässt, benötigt keine Auffrischung. Bei Säuglingen und Kindern geht man von mindestens zehn bis15 Jahren Immunität aus. Die Stiko empfiehlt die Impfung für Säuglinge und Kinder sowie gefährdete Personengruppen wie Hiv-Positive, Dialysepatienten und Ersthelfer.
    Hintergrund Hepatitis A bis E
    Die Leberentzündung wird häufig durch eine Vireninfektion ausgelöst. Dabei unterscheidet man verschiedene Hepatitis-Viren:
    Hepatitis A wird durch verunreinigtes Wasser oder Nahrungsmittel übertragen und gilt deshalb als „Reise-Infektion“. Meist verläuft die Entzündung problemlos ohne dauerhafte Schädigung der Leber.
    Hepatitis B vor allem durch Blut und andere Körperflüssigkeiten übertragen, heilt meist von selbst aus und bleibt ohne Folgen. Symptome können Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, gelblich verfärbte Haut oder Augen und allgemeines Unwohlsein sein.
    Hepatitis C wird ebenfalls durch Körperflüssigkeiten übertragen. Unbehandelt kann die Infektion langfristig zu einer Leberzirrhose oder Leberkrebs führen.
    Hepatitis D tritt nur bei einer bereits vorliegenden Hepatitis B auf. Eine Impfung gegen Hepatitis B schützt deshalb auch vor den D-Viren.
    Hepatitis E wird durch verunreinigtes Wasser übertragen. Sie verläuft wie die Hepatitis A, jedoch schwerer und kann tödlich sein.
  • Verzichten Sie vor dem Schlafengehen auf fettige Speisen und Kohlenhydrate.
  • Erholung im Badezimmer
    Entspannend wirkt eine lauwarme Dusche am Abend. Die Hitze entweicht aus den sich öffenden Hautporen. Müde macht auch ein Wannenbad mit einer Wassertemperatur von etwa 37°C.

Computer und Internet

  •  

Umwelttipp

  •  

Wissen

  • Zehn Tipps für eine entspannte Urlaubsfahrt mit Kindern
    Für reisefreudige Eltern bringt es viele Vorteile, mit dem Auto in den Urlaub zu fahren: genügend Stauraum fürs Gepäck, Flexibilität am Urlaubsort, und man ist an keine festen Zeiten gebunden. Jedoch kann die lange Autofahrt zur Nervenprobe werden. Die folgenden zehn Tipps erleichtern Eltern und Nachwuchs die Fahrt in die Ferien.
    Tipp 1: Damit sich die Urlaubsfahrt nicht unnötig in die Länge zieht, sollte man sich den Reisetag klug aussuchen. Besonders staureiche Tage sind der erste und letzte Ferientag sowie die typischen Anreisetage Freitag und Samstag. Diese also, wenn möglich, meiden! Gehen die Kinder noch nicht in die Schule, sollte man am besten außerhalb der Ferien aufbrechen.
    Tipp 2: Auch den Reisezeitpunkt sollte man mit Bedacht festlegen und den Ess- und Schlafrhythmus von Babys und Kleinkindern berücksichtigen. Entspannter kann es sein, in den frühen Morgenstunden oder abends loszufahren, also dann, wenn der Nachwuchs schläft, die Straßen frei sind und es kühler ist. Allerdings nur, wenn der Fahrer um diese Zeit fit ist.
    Tipp 3: Eine gute Planung ist das A und O und spart möglicherweise Zeit: Über Baustellen auf der Route informiert das Baustelleninformationssystem auf der Homepage der BASt (www.bast.de). Schon vorab sollte man zudem ausreichend Pausen - etwa alle zwei Stunden - einkalkulieren. Dabei darf man ruhig kreativ sein: Nachdem sich die Kinder beispielsweise in einem Freibad entlang der Strecke ausgetobt haben, können sie für einige Zeit wieder besser stillsitzen. Spielplätze auf kinderfreundlichen Rasthöfen, die man vorab im Internet unter www.rast.de oder www.autohof.net findet, sind ebenfalls ein idealer Ort für eine Rast.
    Tipp 4: Um wohlbehalten am Urlaubsort anzukommen, müssen Kinder während der kompletten Fahrt angeschnallt bleiben, auch wenn sie nicht immer davon begeistert sind. Gepäckstücke sichert man beispielsweise mit einem Netz oder Gurten so, dass sie sich nicht in Wurfgeschosse verwandeln können und dadurch zur Gefahr für die Insassen werden.
    Hierbei unbedingt auch auf kleinere Gegenstände achten, die z. B. bei einem plötzlichen Bremsmanöver im Fahrzeug umherfliegen könnten.
    Tipp 5: Gerade bei der Fahrt in den Sommerurlaub kann Hitze zur Gefahr für alle Reisenden werden. Für Schatten sorgt ein Sonnenschutz an den Seitenscheiben. Gleichzeitig muss man aber auch Zugluft vermeiden und sollte die Klimaanlage nicht zu kalt einstellen - möglichst nicht kühler als sechs Grad unter der Außentemperatur.
    Tipp 6: In bequemer Kleidung fühlen sich die Jüngsten während der langen Fahrt am wohlsten. Falls sich die Temperaturen ändern, ist es gut, wenn man ein paar Teile zum schnellen An- und Ausziehen dabei hat.
    Tipp 7: Auch ein Notfallpaket an Ersatzkleidung sollte man griffbereit haben, um nicht Koffer auspacken zu müssen, falls man das Kind umziehen muss.
    Tipp 8: Ebenfalls in Reichweite sollte man genügend Proviant haben. Wasser, Tee und Saftschorle löschen an heißen Tagen am besten den Durst. Außerdem sollte man an Notfälle wie Stau oder Panne denken und ein leichtes Picknick einpacken. Schnell schmelzende Lebensmittel wie Schokolade sollte man dagegen besser zu Hause lassen - es sei denn, man hat eine Kühlbox dabei oder ein kühlbares Handschuhfach im Auto.
    Tipp 9: Um die Frage "Wann sind wir endlich da?" möglichst lange hinauszuzögern, hilft nur eines: ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm. Ein neues Hörspiel oder Überraschungen während der Fahrt sorgen für Abwechslung. Natürlich dürfen auch das Lieblingsstofftier und altbewährte Spiele wie "Kennzeichenraten" oder "Ich sehe was, was du nicht siehst" nicht fehlen. Und eine "das habe ich schon geschafft"-Liste mit Aufgaben wie "25 Tankstellen finden“ oder "33 Wohnwagen zählen" lässt die Fahrt wie im Flug vergehen. Achtung: Nichts anbieten, was den Fahrer ablenken könnte, wie herumfliegende Luftballons! Und: Empfindlichen Kindern wird beim Anschauen von Büchern oder Videos übel.
    Tipp 10: Kindern, denen Reiseübelkeit zu schaffen macht, hilft ein gleichmäßiger, vorausschauender Fahrstil. Den Kindersitz sollte man so platzieren, dass der Nachwuchs zur Windschutzscheibe hinausschauen kann. Außerdem sollte man weder mit vollem Magen noch nüchtern aufbrechen. Für den Notfall sollte man eine Spuckschüssel, die man bis zur nächsten Haltemöglichkeit verschließen kann, einpacken, und dem Kind kalte Tücher auf die Stirn oder in den Nacken legen.

 

Kochbuch

Rezepte und Kochideen zum nachkochen. Guten Appetit!

Magazin

  •  

Zutat des Tages

  •  

Vorspeisen

  • Brottaler mit Lachscreme
    • Zutaten für 6 Personen:
      • 1 kleine Baguettestange
      • 50 g Butter
      • 250 g Räucherlachs
      • 75 g Schlagsahne
      • 75 g Schmand
      • Saft von 1/2 Zitrone
      • Salz
      • Pfeffer aus der Mühle
      • einige Stiele Basilikum
    • Zubereitung:
      • Baguettestange in dünne Scheiben schneiden.
      • Butter zerlassen.
      • Die Brotscheiben mit Butter bepinseln.
      • Brottaler auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
      • Unter dem vorgeheizten Grill von beiden Seiten kurz bräunen.
      • Abkühlen lassen.
      • Räucherlachs klein würfeln.
      • Lachswürfel mit Schlagsahne, Schmand und Zitronensaft pürieren.
      • Die Masse mit Salz und Pfeffer würzen.
      • Brottaler mit Lachscreme bestreichen.
      • Mit Basilikumblättchen garniert anrichten.

 

  • Lachs-Dill-Butter
    • Zutaten:
      • 100 g weiche Butter
      • 1/2 Gläschen Seelachsschnitzel
      • 2 EL gehackter Dill
    • Zubereitung:
      • Butter in eine Schüssel geben.
      • Seelachsschnitzel und den Dill zufügen.
      • Mit einer Gabel alles gut vermengen.
      • In ein Gefäß füllen.
      • Kalt stellen und etwa 3 Stunden durchziehen lassen.

 

  • Maracuja-Erdbeer-Brotaufstrich
    • Zutaten für etwa 8 Gläser zu jeweils 200 ml
      • 750 g Erdbeeren
      • 250 ml Maracujanektar
      • geriebene Schale von 1 Zitrone
      • 1000 g Gelierzucker 1:1
    • Zubereitung:
      • Erdbeeren waschen, putzen, in kleine Stücke schneiden
      • 750 g abwiegen.
      • 250 ml Maracujanektar abmessen.
      • Erdbeeren, Nektar, Zitronenschale und Gelierzucker in einem großen Kochtopf gut verrühren.
      • Alles unter Rühren bei starker Hitze zum Kochen bringen.
      • Unter ständigem Rühren mind. 5 Min. sprudelnd kochen.
      • Masse evtl. abschäumen.
      • Sofort randvoll in die vorbereiteten Gläser füllen.
      • Mit Schraubdeckeln verschließen.
      • Verschlossene Gläser umdrehen.
      • Diese etwa 15 Min. auf den Deckeln stehen lassen.

Suppen

  •  

Salate

  •  

Hauptgerichte

  •  

Aus der traditionellen, westfälischen Küche

  •  

Fleischgericht mit Schwein

  •  

Fleischgericht mit Rind

  •  

Fleischgericht mit Geflügel

  • Brathähnchen mit Oliven und Zitrone
    • Zutaten für 4 Portionen
      • Hähnchen (ca. 1,5 kg)
      • 2 EL Olivenöl
      • Salz
      • Pfeffer
      • 3 Zweige Rosmarin
      • 2 Zitronen in Bio-Qualität
      • 1 rote Paprikaschote
      • 1 grüne Paprikaschote
      • 1 Zucchini
      • 3 Knoblauchzehen
      • 200 g schwarze Oliven
    • Zubereitung:
      • Hähnchen unter kaltem Wasser abspülen, trockentupfen.
      • Innen und außen mit Olivenöl, Salz und Pfeffer einreiben.
      • 1 Rosmarinzweig in die Öffnung geben.
      • Zitronen abwaschen
      • Eine Zitrone in feine Scheiben schneiden,
      • Die andere Zitrone auspressen.
      • Zitronensaft mit 250 ml Wasser mischen.
      • Hähnchen in einen Bräter legen und im vorgeheizten Ofen bei Umluft 200°C ca. 15 Minuten backen.
      • Mit 2-3 EL Zitronenwasser beträufeln.
      • Weitere 30 Minuten backen, dabei alle 10-15 Minuten mit Zitronenwasser beträufeln, zwischendurch einmal wenden.
      • Inzwischen Paprikaschoten waschen und halbieren.
      • Die Paprika entkernen und in Stücke schneiden.
      • Zucchini waschen und in Scheiben schneiden.
      • Knoblauch schälen und längs halbieren.
      • Gemüse mit restlichen Rosmarinzweigen um das Brathähnchen legen.
      • Zitronenscheiben und Oliven darauf verteilen.
      • Mit Salz und Pfeffer würzen und in 20 Minuten fertiggaren.

Fischgericht

  •  

Vegetarisches oder veganes Gericht

  • Westfälische Brotfrikadelle
    • Zutaten für 4 Portionen
      • 1 kg altes Brot
      • 500 ml Milch
      • 2 Zwiebeln
      • 2 Knoblauchzehen
      • Butter
      • frische Kräuter
      • 2 Eier
      • Salz
      • Pfeffer
      • 1 EL Senf
      • etwas Mehl
      • Semmelbrösel
      • Speiseöl
      • 100 g Gouda (gerieben)
      • etwas Parmesan
      • etwas Schnittlauch
    • Zubereitung:
      • Das Brot im kleine Würfel schneiden.
      • Diese mit warmer Milch übergießen.
      • Etwa 30 Minuten ziehen lassen.
      • In Butter die klein geschnittenen Zwiebeln und Knoblauchzehen glasig dünsten.
      • Diese zusammen mit den gehackten Kräutern, Eiern und Gewürzen zum Brot geben.
      • Das Ganze mit den Händen gut durchkneten, bis die Masse eine feste Konsistenz bekommt.
      • Zu gleichmäßigen Frikadellen formen.
      • Frikadellen mit einer Mischung aus Mehl und Semmelbrösel panieren.
      • In der Pfanne kross braten.
      • Frikadellen mit dem Gouda bestreuen.
      • Diese dann im Ofen 5 Minuten überbacken.
      • Mit Schnittlauch servieren.

Nachspeisen

  •  

Kuchen des Tages

  • Torte nach Linzer Art
    • Zutaten:
      • 100 g Haferflocken
      • 150 g Butter
      • 150 g geriebene Haselnüsse
      • 150 g Zucker,
      • 1 Päckchen Vanillezucker
      • 200g Mehl,
      • 2 Eier
      • Salz
      • 1 TL Zimt
      • 1 Messerspitze gemahlene Nelken
      • abgeriebene Zitronenschale
      • 1/2 Glas Heidelbeer- oder Brombeermarmelade
      • 1 Eigelb
      • Puderzucker zum Bestäuben
    • Zubereitung
      • Haferflocken in 1 Eßlöffel Bütter goldgelb rösten.
      • Diese gut abkühlen lassen.
      • Butter, Haselnüsse, Zucker, Mehl, Eier, Salz, Zimt, Nelken und Zitronenschale dazugeben.
      • Alles zu einem Teig verarbeiten.
      • Mit 2/3 des Teiges den Boden einer gefetteten Springform auslegen.
      • Vom Teigrest die Hälfte zu einer Rolle formen und an den Rand der Springform legen.
      • Den Tortenboden mit Marmelade bestreichen
      • Vom übrigen Teig Streifen schneiden.
      • Gitterartig über die Marmelade legen.
      • Rand und Streifen mit Eigelb bestreichen.
      • Die Torte in den Backofen schieben, bei 180° C etwa 45 Min. backen.

Kaffee des Tages

  •  

Wein des Tages

  •  

Spirituose des Tages

  •  

Cocktails des Tages

Alkoholfreie Cocktails

  • Pfirsich-Zimt-Cocktail
    • Zutaten für 4 Gläser
      • 2 reife Pfirsiche
      • 500 g Joghurt
      • 4 EL Zucker
      • gemahlener Zimt nach Geschmack
    • Zubereitung:
      • Die Pfirsiche kurz in kochendes Wasser tauchen,
      • Haut abziehen.
      • Pfirsiche halbieren und den Stein herauslösen.
      • Pfirsiche mit Joghurt und Zucker pürieren
      • In Gläser füllen.
      • Mit dem Zimt bestreuen.

Cocktails mit Alkohol

  •  

 

Haushaltsplaner

Aufräumen

  •  

Putzen

  •  

Waschen

  •  

 

Gartenkalender

Für Gartenfreunde und -liebhaber

Magazin

  •  

Ziergarten

  •  

Obstgarten

  •  

Gemüsegarten

Aussaat

geheizte Kultur:
  •  
Freiland:
  •  

 

Jagdkalender

  •  

 

Impulse

Religiösität und Spiritualität

Spirituelles Tagesmotto

  • "Auf Gott traue ich mit fester Zuversicht - und dieses Zutrauen hat mich noch nie stecken lassen." | Catharina Elisabeth Goethe

Christliches Tagesgebet

  •  

Christliche Tagesliturgie

  • Schott Messbuch |
  • Liturgische Farbe | weiss

Bibellesung

Christliche Losungen

  • Das Danklied Mariens
    Da sang Maria ein Lied: Meine Seele rühmt den Herrn und hebt ihn über alles empor. Mein Geist freut sich über den Herrn, den Gott, der mir hilft. Denn er ist seiner Magd, die so niedrig ist, freundlich begegnet. Glücklich werden mich preisen die Menschen und Völker zu allen Zeiten. Er hat Großes an mir getan, der unendliche Macht hat und der zu heilig ist für den Dank, mit dem unser Mund ihn nennt. Seine Barmherzigkeit reicht über alle Geschlechter der Menschen. Freundlich begegnet er denen, die ihn fürchten. Keine Menschenmacht bleibt. Die Kraft seines Armes zerstreut sie wie Sand, die meinen in ihrem Herzen, sie seien ihr eigener Gott. Die Mächtigen taumeln von ihren Thronen, und die Getretenen richtet er auf. Hungrige sättigt sein Reichtum, und Reiche treibt er mit leeren Händen davon. Er nimmt sich seines Dieners Israel an und gewährt ihm seine Barmherzigkeit. Unseren Vätern hat er es angesagt, und in Ewigkeit gilt es Abrahams Volk - dem Volk, das ihm dient.
    Lukas 1, 46-55
     
  • In Christus hat Gott selbst gehandelt und hat die Menschen mit sich versöhnt. Er hat ihnen ihre Verfehlungen vergeben und rechnet sie nicht an. Diese Versöhnungsbotschaft lässt er unter uns verkünden.
    2. Korinther 5,19 GN
     
  • Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan.
    Matthäus 7, 7
     
  • Die Könige der Nationen herrschen über sie, und ... lassen sich Wohltäter nennen. Ihr aber nicht so! Sondern der Größte unter euch sei wie der Jüngste und der Führende wie der Dienende.
    Lukas 22, 25-26
     
  • Festige meine Schritte durch dein Wort, und lass kein Unrecht über mich herrschen.
    Psalm 119, 133 ZB

Islamische Hadithee

  • Das Essen neben eines Fastenden
    Kaab's Tochter Ummu Amara Ansarī (رضي الله عنه) erzählt: „Nābî beehrte mich mit seinem Besuch. Ich brachte ihm etwas zu Essen. RasuluLLAH sprach zu mir: „Iss du auch!", ich entgegnete ihm: „Ich faste gerade.“ RasuluLLAH sprach: „Wenn neben dem Fastenden gegessen wird, machen die Mālaikā (Engel) Du3ā Rahmã (Bittgebet für die Barmherzigkeit ALLĀHs) für ihn, bis die Speisenden mit ihrem Mahl fertig sind.“
    Tirmidhi

Buddhistische Weisheiten

  •  

 

Tagesausklang

Es ist schon spät. Ein Betthupferl. Gute Nacht!

Gedanken zur Nacht

  • Die sollten mal eine Schnur für das Telefon erfinden, damit man das immer an seinem angestammten Platz vorfindet.

Eine kleine Nachtmusik

Letzte Worte

 

Erotisches Betthupferl

Erotisches Lexikon

  •  

Liebes-Stellung des Tages

  •  

BDSM-Almanach

  •  

 

Quellen

  • Wikipedia |
  • Heiligenlexikon |
  • kalenderblatt.de |
  • geboren.am |
  • Oppis World |
  • sagen.at |

 

 

 
 

Referenzen:

Rubrik:

Monat:

Short URL: http://linkcode.de/1fj

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.