Sie sind hier

29. August

Hunde im Wasser | 2014 | (c) Rainer Wermelt | rainerwermelt.de

Hunde im Wasser | 2014

Kalender

Gedenk- und Aktionstage

Feste

  •  

Gedenktage

  • Enthauptung des Hl. Johannes des Täufers | christliche Kirche

Aktionstage

  • Internationalen Tag gegen Nukleartests
    International | seit 2009
    29.08. - Internationaler Tag gegen Nuklearversuche
    Der "Internationale Tag gegen Nuklearversuche" wurde 2009 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen.
    Am 2. Dezember 2009 verabschiedete die 65. Generalversammlung der Vereinten Nationen einstimmig eine auf Initiative des Präsidenten von Kasachstan eingebrachte Resolution, den 29. August zum internationalen Tag gegen Nukleartests zu erklären. Er kennzeichnet den Jahrestag der Schließung des nuklearen Kernwaffentestgeländes von Semipalatinsk in Kasachstan durch den kasachischen Präsidenten Nasarbajew im Jahre 1991. In Semipalatinsk fanden etwa 450-500 sowjetische Atomversuche und Tests der Wasserstoffbombe statt. Bisher wurden weltweit über 2.000 Atomwaffentests durchgeführt. Während des Kalten Krieges ließen diese Nuklearversuche ein verheerendes Vermächtnis für die lokale Bevölkerung und ihre natürliche Umwelt zurück. Der Welttag soll auf die Gefahren hinweisen, die von Kernwaffentests für Mensch und Umwelt ausgehen. Kasachstan entschied sich 1991 nicht nur gegen Semipalatinsk als größte Nukleartesteinrichtung der Welt, sondern ließ in Folge auch das von der Sowjetunion geerbte, seinerzeit viertgrösste Arsenal von Nuklearwaffen der Welt zerstören. Ein umfassendes Testverbot für Atomwaffen wäre auch ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer atomwaffenfreien Welt. Fortschritte im Bereich der Abrüstung und Rüstungskontrolle sind nicht von heute auf morgen zu erreichen, doch sie bleiben gerade im Zeitalter der Globalisierung unverzichtbar für mehr Frieden und Sicherheit.
    Humanitären Folgen von Nuklearwaffentests und -einsätzen nicht abzuschätzen
    Atomwaffen sind eine besonders perfide Form der Gewalt. In den Jahrzenten seit dem ersten von den USA durchgeführten Atomtest am 16. Juli 1945 wurden mehr als 2.000 Atomwaffen zur Explosion gebracht. Die Gesamtzahl der Sprengkraft der oberirdischen Atomtests beträgt 428 Megatonnen (TNT-Äquivalent), fast 30.000 „Hiroshimas“. Die Radioaktivität dieser Atomexplosionen wurde über den Globus verteilt. Der Nachweis von Strontium 90 in der Muttermilch und in den Milchzähnen von Kindern führte in den 1960er Jahre zu derart großen Protesten, dass die Atomtests 1963 in der Atmosphäre und Unterwasser verboten wurden.
    Die Menschen in der Pazifik-Region haben besonders unter der Auswirkungen der radioaktiven Verseuchung gelitten: Sie wurden vertrieben und über mehrere Generationen durch die Tests von drei Atomwaffenstaaten (USA, Großbritannien und Frankreich) geschädigt. Die Sowjetunion und China belasteten große Teile Zentralasiens und insbesondere Kasachstan mit ihren Atomtests. In den USA selbst sind zahlreiche Menschen direkte Opfer („Downwinders“) der vielen Atomtests in Nevada.
    Gesundheitliche Folge der Atomtests
    Die genaue Ziffer der Krebsfälle weltweit, die gesundheitliche Folge der Atomtests sind, kann nur schwer berechnet werden. Schätzungen geben die weltweite Zahl tödlicher Krebsfälle durch oberirdische Atomtests bis zum Jahr 2000 mit 430.000 an. Bis zu 2,4 Millionen würden letztendlich aufgrund der Tests an Krebs sterben. Der Strahlenbiologe Prof. Roland Scholz von der Universität München ging 1997 von einer höheren Opferzahl aus. Die radioaktiven Isotope, die in großen Mengen über die Stratosphäre weltweit freigesetzt wurden, sind u.a.: Americum-241, Jod-131, Caesium-137, Strontium-90, und Plutonium-239, Tritium. Alle diese Isotopen sind Krebserreger. Je nach betroffenem Organ oder Körperteil kann es dann zu Leukämie, Schilddrüsen-, Knochen-, Lungen- oder Leberkrebs kommen.
    Hiroshima bleibt Mahnung und Verpflichtung
    Wer schon mal zu Besuch in Hiroshima war, kann sich auch heute noch ein Bild von dem unermesslichen Leid machen, das der Einsatz von Atomwaffen verursacht. Weder ein Staat noch internationale Organisationen können auf die humanitäre Katastrophe nach einer atomaren Detonation adäquat reagieren. Hiroshima bleibt daher bis heute Mahnung und Verpflichtung zugleich: Wir müssen das Ziel einer Welt ohne Atomwaffen fest vor Augen haben und verhindern, dass jemals wieder Nuklearwaffen eingesetzt werden. Die direkten und indirekten Effekte von Atombombenexplosionen unterscheiden weder zwischen Soldaten und Zivilisten noch machen sie vor nationalen Grenzen halt.
    Weder Atomwaffen noch Atomtests haben eine Berechtigung!
    Viele Menschen sehen Nuklearversuche und -waffen als gefährliche Relikte des Kalten Krieges, die schon lange zur Verschrottung anstehen. Die einzig logische Forderung ist eine atomwaffenfreie Welt: Neun Staaten der Erde sind immer noch offiziell im Besitz von 17.000 Nuklearwaffen, wobei Russland und die USA etwa 2.000 in Alarmbereitschaft halten. Diese sind binnen weniger Minuten einsatzbereit. Ein globales Abkommen zum Verbot aller Atomwaffen ist ein wichtiges internationales Ziel. Nichtsdestotrotz ist ein weltumspannendes Verbot aus humanitären, humanistischen und ökologischen Gründen unabdingbar.
    Die Zeit für Atomtests muss endgültig vorbei sein.
    Seit 1996 existiert ein Vertrag über ein umfassendes Verbot von Nuklearexplosionen (Comprehensive Test Ban Treaty – CTBT). Die 2010 gegründete Initiative für Abrüstung und Nichtverbreitung (NPDI) setzt sich nachdrücklich für das Inkrafttreten dieses Vertrages ein. Am Internationalen Tag gegen Nukleartests sind alle Staaten aufgerufen, deren Ratifikation des Teststoppvertrags (CTBT) noch aussteht, diesen Schritt jetzt schnell zu vollziehen. Nur mit Inkrafttreten des CTBT hat das Verbot von Atomtests auch völkerrechtlich Bestand.
    Atomteststoppvertrag muss endgültig in Kraft treten
    Für eine Welt frei von Atomtests und Nuklearwaffen brauchen wir einen raschen Fortschritt. Die gegenwärtigen freiwilligen Moratorien für Nuklearwaffentests sind nützlich, sind aber kein Ersatz für ein weltweites Verbot. Deshalb muss der Vertrag über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen so früh wie möglich in Kraft treten. Er ist ein wesentliches Element des internationalen Abrüstungs- und Nichtverbreitungsregimes und bedarf der aktiven Unterstützung aller Staaten. Hier muss vor allem die USA in die Pflicht genommen werden, dem Vertrag im US-Kongress zuzustimmen. Der damalige US-Präsident Bill Clinton hatte den Atomteststoppvertrag 1996 unterschrieben. Seitdem weigert sich jedoch der US-Kongress, den Vertrag zu ratifizieren. Sollte der Vertrag in den USA in Kraft treten, könnten auch China, Indien, Israel, Nordkorea und Pakistan folgen, die bisher ebenfalls noch nicht ratifiziert haben. Auch Iran und Ägypten müssen noch zustimmen, bevor der Vertrag in Kraft treten kann. Die Parlamente der anderen Atomwaffenstaaten in Russland, Großbritannien und Frankreich haben dem Vertrag bereits zugestimmt.
    Weitere Informationen:
    UN – International day against nuclear tests
    http://www.un.org/en/events/againstnucleartestsday/

Nationalfeiertage

  •  

Feier- und Brauchtumstage

  •  

Namenstage

  • Hl. Johannes der Täufer |
  • Sabina | um 126
  • Beatrix von Aa | 1268
  • Sabine
  • Theodora | 892

Geburts- und Todestage

Geburtstage

  • 1866 | Hermann Löns

Todestage

  •  

Sternzeichen

  •  

Aberglaube

  •  

 

Historisches Tagebuch

Coesfeld

  •  

Umland

  •  

Münsterland

  •  

Westfalen

  • 1866 | Herman Löns wurde als Sohn westfälischer Eltern in Culm an der Weichsel geboren.

NRW

  •  

Deutschland

  • Am 29. August 1885 erhalten die deutschen Konstrukteure Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach das Patent für das weltweit erste Motorrad. Es fährt bis zu acht Kilometer pro Stunde.

Europa

  • 1526 | Osmanen siegen in Budapest
    Am 29. August 1526 besiegt der osmanische Sultan Süleyman I. den böhmisch-ungarischen König Ludwig II. bei der Schlacht von Mohács in Südungarn. Die Hauptstadt Buda – das heutige Budapest – wird eingenommen und die 150-jährige Herrschaft der Osmanen in Ungarn beginnt.

Welt

  •  

 

Magazin

Bauernregeln

  •  

Wetterregeln

  •  

Humoriges

  •  

Zitate, Bonmots und Aphorismen

Zitate

  • "Die Kunst zu leben besteht vielleicht vor allem darin, seinen eigenen Weg zu gehen und sich dabei die Offenheit zu bewahren, immer wieder neue Wege zu entdecken." | Jochen Mariss
  • "Wir sind, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt." | Buddha
  • "Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erscheint." | Albert Einstein, Physiker und Nobelpreisträger
  • "Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen." | John Lennon
  • "Ändere die Welt, sie braucht es." | Bertolt Brecht, deutscher Dramatiker und Lyriker
  • "Kein Friede ohne Gerechtigkeit, wie keine Gerechtigkeit ohne Vergebung." | Papst Johannes Paul II (römischer Papst (1978 bis 2005), geboren als Karol Józef Wojtyla)
  • "Jeder hat das Recht, meine Meinung frei zu äußern." | Karl Kuchoslski
  • "Tradition pflegen heißt nicht, Asche aufbewahren, sondern Glut am Glühen halten." | Jean Jaurès (1859-1914)
  • "Wir müssen lernen, entweder als Brüder miteinander zu leben oder als Narren unterzugehen." | Martin Luther King
  • "Am Anfang jeder Forschung steht das Staunen. Plötzlich fällt einem etwas auf." | Wolfgang Wickler, deutscher Zoologe und Verhaltensforscher

Sprüche

  •  

Tweets

  • Das eigene Leben wird nicht automatisch leichter, wenn man es anderen schwerer macht. Wissen leider auch nicht alle. | @DerHenger
  • Hast du Tzatziki im Essen, kannst du flirten vergessen. Satz des Pitagyros. | @flashkovic

Gedichte des Tages

  •  

Witze

  • Die Erzieherin im Kindergarten fragt:
    "Wem gehören diese Handschuhe?" Klein Erna kommt und sagt: "Die sehen aus wie meine, aber können nicht meine sein, ich habe meine verloren!"
     
  • "Vati, was sind denn Zentauren?"
    "Früher waren das Lebewesen, halb Mensch, halb Pferd. Die modernen Zentauren sind halb Mann, halb Sportwagen."
     
  • Tragischer Todesfall:
    "Eben habe ich erfahren, dass der alte Schulze Krassgert gestorben ist. Der Tod hat ihn im Schlaf überrascht." - "Schrecklich. Er weiß es also noch gar nicht."

Scherzfragen

  •  

Vertellsels un Döhnkes in Mönsterlänner Platt

  •  

Horoskop (Eins für Alle)

  •  

In/Out

In

  •  

Out

  •  

Zahlen des Tages

  •  

Musiktipp

  •  

Filmtipp

  •  

 

 

Lust und Laune

Ein kleines Sammelsurium: Gelesen, gesegen, gehört!

Gelesen | Buchtipp

Absoluta sententia expositore non indiget. | Vollkommene Worte brauchen keine Interpretation.

Kinderbuch

  •  

Klassiker

  •  

Belletristik

  •  

Sachbuch

  •  

Gesehen | Filmtipp

Felix qui potuit rerum cognoscere causas! | Glücklich, wer den Dingen auf den Grund sehen konnte.

Spielfilm

  •  

Dokumentarfilm

  •  

Gehört | Musiktipp

Audiatur et altera pars! | Auch die andere Partei soll gehört werden.

Gedacht

Argumenta non sunt numeranda, sed ponderanda. | Man soll die Argumente nicht nach ihrer Zahl, sondern nach ihrem Gewicht beurteilen.

  •  

Getan

Finis coronat opus. | Das Ende krönt das Werk.

  •  

Gegessen

Fames est optimus coquus. | Hunger ist der beste Koch.

  •  

Getrunken

Vinum bonum deorum donum. | Ein guter Wein ist Geschenk der Götter.

  •  

Gefreut

Quo nos fata trabunt retrahunque sequamur. | Man muss es annehmen wie es kommt

  •  

Gelacht

Sol lucet omnibus. |  Die Sonne scheint für alle!

  •  

Geärgert

Bonis nocet, quisquis pepercerit malis. | Der Armut fehlt vieles, der Habsucht alles.

  •  

Gewünscht

Amicus optima vitae possessio. | Ein Freund ist der beste Besitz des Lebens.

  •  

Gekauft

Apud paucos post rem manet gratia. | Nachdem sie die Dinge erhalten haben, bleibt nur bei Wenigen Dankbarkeit zurück.

  •  

Geklickt

Navigare necesse est. | Seefahren ist notwendig.

  •  

Gelernt

Docendo discimus. | Durch Lehren lernen wir.

  •  

 

 

Helferlein

Küche

  •  

Haushalt

  •  

Garten

  •  

Gesundheit

  •  

Wissen

  • Die Schleimhaut der Atemwege unfasst eine Gesamtfläche von mehr als 80 Quadratmetern.

 

Kochbuch

Vorspeisen

  •  

Hauptgerichte

  •  

Nachspeisen

  •  

Cocktail des Tages

  •  

 

Impulse

Tagesmotto

  •  

Tagesgebet

  •  

Tagesliturgie

  • Schott Messbuch |
  • Liturgische Farbe | rot

Bibellesung

Christliche Losungen

  • Diese werden Strafe erleiden, ewiges Verderben, vom Angesicht des Herrn und von der Herrlichkeit seiner Kraft, an jenem Tag, wenn Er kommen wird, um verherrlicht zu werden in seinen Heiligen und bewundert in denen, die glauben — denn unser Zeugnis hat bei euch Glauben
    gefunden. Deshalb beten wir auch allezeit für euch, daß unser Gott euch der Berufung würdig mache und alles Wohlgefallen der Güte und das Werk des Glaubens in Kraft zur Erfüllung bringe, damit der Name unseres Herrn Jesus Christus in euch verherrlicht werde und ihr in ihm, gemäß der Gnade unseres Gottes und des Herrn Jesus Christus. | 2. Thessalonicher 1, 9-12
  • Der Vater aber sprach zu seinen Sklaven: Bringt schnell das beste Gewand heraus und zieht es ihm an und tut einen Ring an seine Hand und Sandalen an seine Füße. | Lukas 15, 22
  • Der Himmel ist durch das Wort des HERRN gemacht und all sein Heer durch den Hauch seines Mundes. | Psalm 33, 6
  • Wenn wir aber in dem Licht wandeln, wie er in dem Licht ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. | 1. Johannes 1, 7
  • Seid nicht Kinder, wenn es ums Verstehen geht; sondern seid Kinder, wenn es um Böses geht; im Verstehen aber seid vollkommen. | 1. Korinther 14, 20

 

Quellen

  • Wikipedia |
  • Heiligenlexikon |
  • kalenderblatt.de |
  • geboren.am |
  • Oppis World |
  • sagen.at |

 


Referenzen:

Rubrik:

Monat:

Short URL: http://linkcode.de/1iy

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.