Sie sind hier

Lust und Laune | 08. Februar

Lust und Laune

Ein kleines Sammelsurium: Gelesen, gesegen, gehört!

 

Gelesen | Buchtipp

Absoluta sententia expositore non indiget. | Vollkommene Worte brauchen keine Interpretation.

Kinderbuch

  • Oh wie schön ist Panama
    Der kleine Bär und der kleine Tiger sind die besten Freunde. Und nicht nur das, sie wohnen auch zusammen – in einem kleinen, gemütlichen Häuschen mit Schornstein, unten am Fluss neben dem großen Baum. Ein Boot haben die beiden auch, was ja ganz praktisch ist, wenn man am Fluss wohnt. "Uns geht es gut", sagte der kleine Tiger, "denn wir haben alles, was das Herz begehrt, und wir brauchen uns vor nichts zu fürchten. Weil wir nämlich auch noch stark sind. Ist das wahr, Bär?" "Jawohl", sagte der kleine Bär, "ich bin stark wie ein Bär und du bist stark wie ein Tiger. Das reicht." Eines schönen Tages findet der kleine Bär beim Angeln eine Kiste. "Pa-na-ma" steht darauf und sie riecht ganz herrlich nach Bananen. Der kleine Bär ist begeistert und beschließt, dass Panama das Land seiner Träume ist. Sofort läuft er nach Hause und schwärmt dem kleinen Tiger ununterbrochen von seinem Traumziel vor, wo es "von oben bis unten nach Bananen duftet" und alles viel größer und schöner ist. Die beiden kommen überein, sich gleich am nächsten Morgen auf den Weg zu machen. Aber natürlich nicht ohne die Tiger-Ente. Leider haben sie keine Ahnung, in welche Richtung sie eigentlich gehen müssen, und bitten die Tiere, denen sie unterwegs begegnen, um Hilfe. Doch wissen die Bescheid?

Klassiker

  •  

Belletristik

  • Klaus-Peter Wolf: „Ostfriesenfluch. Der neue Fall für Ann Kathrin Klaasen“
    Kriminalroman
    Das Buch:
    „Ostfriesenfluch“ ist der neue Kriminalroman von Nummer 1- Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf mit Ostfrieslands berühmtester Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Er entführt Frauen, aber er tötet sie nicht. Er stellt noch nicht einmal eine Lösegeldforderung. Er schickt nur ein Paket mit den Kleidungsstücken der Betroffenen. Das löst Panik aus, denn niemand versteht, was er will. Sind die Frauen wirklich entführt worden, oder sind sie abgehauen, weil sie ihrem Leben eine neue Richtung geben wollten? Hier zerstört einer systematisch glückliche Beziehungen, denkt sich Ann Kathrin. Sie scheint zu ahnen, worauf es der Entführer abgesehen hat. Aber wie kann sie ihn fassen? Ein psychopathischer Täter, der das Glück der anderen zerstören will: Perfide und raffiniert zeichnet Nummer Eins-Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf das Psychogramm einer verwundeten Seele.
    Der Autor:
    Klaus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im gleichen Viertel wie seine Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Wie sie ist er nach langen Jahren im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln, an die Küste gezogen und Wahl-Ostfriese geworden. Seine Bücher und Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Bislang sind seine Bücher in 24 Sprachen übersetzt und über neun Millionen Mal verkauft worden. Mehr als 60 seiner Drehbücher wurden verfilmt, darunter viele für "Tatort" und "Polizeiruf 110".

Sachbuch

  • Hans Peter Föhrding und Heinz Verführt: "Als die Juden nach Deutschland flohen"
    Nur wenige wissen, dass nach dem Zweiten Weltkrieg auch etwa 300.000 Juden aus dem Osten nach Deutschland flohen und in Lagern für "Displaced Persons" (DP) lebten. Antisemitische Exzesse in Osteuropa, besonders in Polen, hatten die Fluchtbewegung 1946/47 ausgelöst. Die jüdischen Flüchtlinge suchten den Schutz der westlichen Alliierten und glaubten sich auf der Durchreise nach Palästina. Aber erst 1948, nach der Staatsgründung, öffneten sich die Tore Israels. Der rote Faden des Buches ist das Schicksal der Lea Waks. 1946 verließ sie Polen mit ihrer Familie. Zunächst lebte sie im DP-Lager Ziegenhain in Hessen, dann mit ihrem Mann Aron und zwei Söhnen in verschiedenen Camps.

 

Gesehen | Filmtipp

Felix qui potuit rerum cognoscere causas! | Glücklich, wer den Dingen auf den Grund sehen konnte.

Spielfilm

  •  

Dokumentarfilm

  • Das System Milch
    Dokumentarfilm von Andreas Pichler
    Der renommierte Südtiroler Dokumentarfilmregisseur und Grimme-Preisträger Andreas Pichler widmet sich in seinem Film dem bis heute romantisch verklärten Bild der idyllischen Milchviehwirtschaft. Aus dem Geschäft mit der Milch ist eine milliardenschwere Industrie geworden, die dafür sorgt, dass der Milchkonsum weltweit konstant ansteigt. Der Filmemacher reist auf vier Kontinente und untersucht die weltweiten Auswirkungen der Milchwirtschaft. Entstanden ist ein Film, der wichtige Denkansätze zu einem hochaktuellen Thema liefert.

 

Gehört | Musiktipp

Audiatur et altera pars! | Auch die andere Partei soll gehört werden.

  •  

Playlist des Tages

 

Gedacht

Argumenta non sunt numeranda, sed ponderanda. | Man soll die Argumente nicht nach ihrer Zahl, sondern nach ihrem Gewicht beurteilen.

  •  

 

Getan

Finis coronat opus. | Das Ende krönt das Werk.

  •  

 

Gegessen

Fames est optimus coquus. | Hunger ist der beste Koch.

  •  

 

Getrunken

Vinum bonum deorum donum. | Ein guter Wein ist Geschenk der Götter.

  •  

 

Gefreut

Quo nos fata trabunt retrahunque sequamur. | Man muss es annehmen wie es kommt

  •  

 

Gelacht

Sol lucet omnibus. |  Die Sonne scheint für alle!

 

Geärgert

Bonis nocet, quisquis pepercerit malis. | Der Armut fehlt vieles, der Habsucht alles.

 

 

Gewünscht

Amicus optima vitae possessio. | Ein Freund ist der beste Besitz des Lebens.

  •  

 

Gekauft

Apud paucos post rem manet gratia. | Nachdem sie die Dinge erhalten haben, bleibt nur bei Wenigen Dankbarkeit zurück.

  •  

 

Geklickt

Navigare necesse est. | Seefahren ist notwendig.

  •  

Linkliste des Tages

 

Gelernt

Docendo discimus. | Durch Lehren lernen wir.

 

Short URL: http://linkcode.de/32u

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.