Sie sind hier

Tipps und Tricks | 10. Februar

Tipps und Tricks

Was die Oma noch alles wusste und interessante Tipps und Tricks von heute.

 

Küche

  •  

Kurz und Knapp

  • Eiweiß schlägt sich schnell steif, wenn sie etwas Salz oder ein paar Tropfen Zitronensaft hinzufügen.
  • Fleisch sollte man immer erst kurz vor seiner Verarbeitung salzen. Sonst trocknet es zu sehr aus. Gulasch zum Beispiel sollten sie erst am Ende der Garzeit salzen.
  • Blumenkohl in Mineralwasser kochen, dann wird er zarter. Ein Schuß Milch dazu damit er beim Kochen weiß bleibt.

 

Haushalt

  •  

Kleidung

  •  

Fleckenteufel

  • Flecken auf hellen Küchenmöbel lassen sich mit einer Zitronenschale abreiben.

Zimmerpflanzen

  •  

Kurz und Knapp

  • Beim Waschen ein Schuß Essig in den letzten Spülgang frischt die Farben von dunkler Bekleidung auf.
  • Rolladengurte sollte man ab und wann mit etwas Kerzenwachs einreiben damit sie länger halten.
  • Parfüm nicht auf die Kleidung geben, es gibt Flecken.

 

Garten

  • Heckenschutzfrist beginnt im März
    Schon im März beginnen einige Vogelarten wie Amsel, Rotkehlchen, Zaunkönig oder Buchfink mit der Suche nach geeigneten Plätzen und beginnen den Nestbau. Daher sei deshalb frühzeitig auf die Bestimmungen des Bundesnaturschutzgesetzes zum Schutz von Nistmöglichkeiten für Vögel hingewiesen. Danach dürfen in der Zeit vom 1. März bis 30. September Bäume, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche, andere Gehölze und Röhrichte nicht abgeschnitten oder auf den Stock gesetzt werden. Ausgenommen sind schonende Form- und Pflegeschnitte. Die Schutzfrist gilt nicht für Bäume, die im Wald, in Kurzumtriebsplantagen oder auf gärtnerisch genutzten Flächen stehen.

Kurz und Knapp

  • Tabak- und Zigarrenasche ist ein guter Blumendünger.
  • Ameisen, Wanzen und Schnecken kann man einfach aus der Balkonerde vertreiben, indem man eine geschälte Knoblauchzehe in die Blumenerde steckt.

 

Gesundheit

  • Haut-Tipps: Nicht zu heiß duschen
    Im Sommer sind es die Mückenstiche, die jucken, im Winter dagegen ist es die Haut an sich: Wenn die Haut in der kälteren Jahreszeit weniger Talg produziert, sollte man sie nicht noch zusätzlich stressen. Für die Haut bedeutet die tägliche Dusche eine ziemliche Strapaze. Gerade wenn Heizungsluft in geschlossenen Räumen hinzukommt und Rollkragenpullover aus Wolle warm sind, aber auch kratzen können, gelte es, Körperpflege mit Köpfchen zu betreiben. Das bedeutet, dass man zu seifenfreien Reinigungsmitteln und rückfettenden Cremes und Lotionen greifen sollte. Im Winter sollte der Fettanteil der Pflegeprodukte höher sein als im Sommer. Und: Vor einem Winterspaziergang sollte man sich gerade bei trockener Haut ruhig mit einer fetthaltigen Creme Gesicht und Hände eincremen. Übrigens kann man der Haut nicht nur von außen etwas Gutes tun, sondern auch von innen: Wenn man über den Tag verteilt zwei Liter Wasser oder Früchtetee trinkt, hilft das auch gegen das Jucken und Spannen auf der Haut. | PM/PK

Kurz und Knapp

  • Bei Muskelrheumatismus, kalten Füßen und fieberhafter Bronchialerkrankung bei Kindern haben sich Senfbäder bewährt. Für ein Vollbad 150 bis 200 g Senfmehl in das Badewasser geben.

 

Computer und Internet

  •  

Kurz und Knapp

  • Verschlüsseln Sie Ihre E-Mails. Das ist sicherer.

 

Tierische Freunde

  •  

Kurz und Knapp

  •  

 

Umwelttipp

  •  

Kurz und Knapp

  •  

 

Wissen

  •  

Kurz und Knapp

  • Die Weibchen der Adeliepinguine tauschen Kieselsteine gegen Sex. Mit den Kieselsteinen bauen sie ihr Nest.
Short URL: http://linkcode.de/33f

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.