Sie sind hier

Witze und Humor | 07. Januar

Sonntag, 7. Januar 2018 - 17:08

Witze und Humor

Sachen zum Lachen.

 

Witze

  • Dick und Doof gehen zur Bäckerei.
    Da sagt Dick zu Doof: "Du bleibst draußen, ich gehe in die Bäckerei." Er bestellt 100 Brötchen beim Bäcker. Der wundert sich und sagt: "Sind Sie doof?" "Nein", antwortet Dick. "Doof steht draußen."
     
  • Pilot an Tower:
    "Rate mal wer gleich kommt!" Der Fluglotse schaltet die Landebahn-Beleuchtung aus und antwortet: "Rate mal wo wir sind!"
     
  • Raumfahrer im Dialog:
    "Wie ist das Restaurant auf dem Mars, das gerade eröffnet wurde?", fragt ein Astronaut seinen Kollegen. "Das Essen ist nicht schlecht -aber überhaupt keine Atmosphäre."
     
  • Im Fischteich:
    "Vorsicht", sagt die Forelle zu ihrem gerade schwimmen lernenden Kind, als sie im tiefen Wasser einen dicken Wurm entdeckt. "Wenn dir so ein Brocken vor die Nase fällt, ist ganz sicher irgendein Haken dabei."
     
  • Frau Grautenkamp berichtet ihrer Nachbarin:
    "Gestern habe ich im Tierheim für meine Tochter eine ganz, ganz liebe Katze bekommen!" - "Na", sagt die Nachbarin, "das war aber wirklich ein guter Tausch!"
     
  • Zwei Freundinnen unterhalten sich:
    "Wieso hat dein Mann die Hand verbunden?" - "Fußball!" - "Was, in seinem Alter spielt er noch Fussball?" - "Nein, er schlug mit der Faust in den Fernsehapparat."
     
  • Der Arzt hat den Mann gründlich untersucht.
    "Bei Ihnen ist alles in bester Ordnung. Nur Ihr Nabel hat eine eigenartige Deformierung." "Das ist normal", antwortet der Patient, "ich bin nämlich Fahnenträger bei unserem Musikverein."
     
  • Frau Grautenkamp wird vom Polizisten wegen zu schnellem Fahren angehalten.
    Daraufhin der Polizist: "Sie können doch hier nicht mit 80 durchbrettern." Die Frau erwidert: "Ach, Herr Polizist, das ist bestimmt nur mein Hut, der mich so alt macht."
     
  • Ein Priester versuchte Voltaire vom Glauben zu überzeugen.
    Lange hörte er dem Geistlichen zu, bis er dann fragte: "Darf ich wissen, wer Sie gesandt hat?" Der Priester erwiderte: "Mich hat Gott gesandt!" "Gut", sagte darauf Voltaire, "darf ich Ihr Beglaubigungsschreiben sehen?"

Schüler und Lehrer

  • Fritzchen geht zur Schule und trifft seinen Freund.
    Er erzählt: "Ich habe zwei Goldfische." Sein Freund fragt nach: "Wie heißen die Goldfische denn?" Fritzchen erklärt: "Der eine heißt Einer, der andere heißt Zwei. Stirbt Einer habe ich immer noch Zwei."

Fritzchen und Klein Erna

  • Zum Dessert gibt es Wackelpudding.
    Klein Erna sieht ihn eine weile kritisch an und sagt dann: "Zittere nur - ich esse Dich trotzdem."
     
  • "Wie hat Dir der Besuch im Zoo gefallen, Fritchen?"
    "Prima. Da laufen ja haufenweise Schimpfwörter lebendig rum."

 

Alle Witze

  • Alle Kinder sitzen auf dem Stein, nur nicht Gunther, der liegt drunter.
  • Alle Kinder spielen mit dem Hai, nur nicht Schröder, der ist der Köder.
  • Alle Kinder gehen in den Puff, nur nicht Franz, der geht zum Tanz.
  • Alle Kinder trinken Blut, nur nicht Heinz, denn es ist seins.
  • Alle Kinder hörten den Donner, nur nicht Fritz, den traf der Blitz.

 

Herrenwitze

  • "Und welcher Teil des menschlichen Körpers", fragt der Professor, "vergrößert sich bei Erregung um das Zehnfache seines ursprünglichen Ausmaßes?"
    Die Studentin ist verwirrt und verlegen: "Ich - ich verweigere die Beantwortung dieser Frage." Ein Kommilitone gibt triumphierend die Antwort: "Es ist das menschliche Auge, Herr Professor!" "Sehr gut, Herr Meier. Ihre Weigerung, Fräulein Müller, hat mir drei Dinge gezeigt. Erstens: Sie haben während der letzten Vorlesung nicht aufgepaßt. Zweitens: Sie haben eine schmutzige Phantasie. Und drittens: Die Ehe dürfte eine große Enttäuschung für Sie werden."

 

Scherzfragen

  • Womit fängt der Tag an und hört die Nacht auf?
    Mit dem Buchstaben "T".

 

Zeitungeenten und Stilblüten

  • Aus einem Schüleraufsatz:
    Für die Wanderung nahmen wir als Verpflegung Brot, Streichwurst, Limonade und unseren Hund Hasso mit.

 

Zungenbrecher des Tages

  • Herr von Hagen darf ich's wagen, sie zu fragen, welchen Kragen sie getragen, als sie lagen krank am Magen in der Stadt zu Kopenhagen.

 

Vertellsels un Döhnkes in Mönsterlänner Platt

  • Ächten wassken un schnieden
    De Frisör Brintrup de deih sien Geschäft von binnen nu renuweern. Dao stonn sien`n Suohn Nätzken in de Huesdöör. De Kundschaft frogg denn Jungen, of dat Geschäft so lang schluoten wuor. "Ne, ne", sagg de Jung, "de Kundschaft de wutt so lang ächten wassket un schnieden."

 

Short URL: http://linkcode.de/2sj

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.