Sie sind hier

Gedenktag; Reichsprogromnacht | 09. November

Donnerstag, 9. November 2017 - 11:08

Gedenktag; Reichsprogromnacht | 09. November

Gedenken an die Reichsprogromnacht 1938 in Deutschland

Jahrestag der schrecklichen Novemberpogrome in der sich die völkische und antisemitische Ideologie des Naziregimes in unfassbaren Gewaltorgien entlud.

In der Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten auf Befehl der Nationalsozialisten im ganzen Deutschen Reich die Synagogen. Synagogen wurde in Brand gesteckt jüdische Betstuben, tausende Geschäfte jüdischer Besitzer, Wohnungen, jüdische Friedhöfe zerstört, jüdische Nachbarn wurden drangsaliert, angegriffen, ausgeraubt und getötet. Überall waren die jüdischen Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Hab und Gut ungehemmter Gewalt ausgesetzt. Wohnungen und Geschäfte jüdischer Mitbürger zerstört und geplündert und ihre Besitzer Opfer von Misshandlung und Inhaftierung in Konzentrationslagern. So wurden schon am 10. November ungefähr 30000 Juden in Konzentrationslager inhaftiert; Hunderte wurden ermordet oder starben an den Haftfolgen. Die Novemberpogrome steigerten den staatlichen Antisemitismus zur Existenzbedrohung für die Juden im damaligen Deutschen Reich. Nach Ausgrenzungen und Schikanen begann damit eine neue Phase der Gewalt gegen die Juden, die 1942 zur planmäßigen endgültigen Vernichtung des Judentums in den von Deutschen besetzten Teilen Europas führen sollte. Opfer der Verfolgung wurden auch viele Andersdenkende und Angehörige anderer Nationalitäten.

Beginn der völligen Entrechtung der Juden

Die Reichspogromnacht, von den Nationalsozialisten beschönigend „Reichskristallnacht“ genannt, markiert den sichtbaren Beginn der völligen Entrechtung der Juden während des Nationalsozialismus. Diese Ereignisse sind heute eine wichtige Mahnung für uns, niemals wegzuschauen, wenn Menschen diskriminiert und verfolgt werden. Mit ihrem Hass vor allem auf jüdische Menschen bewirkte das NS-Regime einen Massenexodus aus dem Deutschen Reich, ab 1938 auch aus Österreich. Gerade nach der Pogromnacht setzte eine weitere große Flüchtlingswelle ein, denn die Nationalsozialisten wollten mit dieser Aktion die jüdischen Bürger ausdrücklich zur Auswanderung veranlassen. Angesichts der augenblicklichen Situation in den Krisengebieten der Welt und der damit einhergehenden Flüchtlingssituation erhält das Thema durch diesen Aspekt eine beklemmende Aktualität.

 
 

Referenzen

Aktuell:

Auch von Rainer Wermelt

Homepage: www.rainerwermelt.de
Kontakt: www.gaupel34.de
Allgemeine Rundschau - Nachrichten, Hintergründe und Meinunen zu den Themen der Zeit: www.allgemeine-rundschau.de
Blickpunkt Coesfeld - Stadtmagazin für Coesfeld: www.blickpunkt-coesfeld.de
Der neue Friedensreiter - politischer Autorenblog: www.friedensreiter.net
Flüchtlings-Info-Coesfeld: www.fi-coesfeld.de
Weihnachtsmarkt Coesfeld: www.weihnachtsmarkt-coesfeld.de
Freifunk Coesfeld: www.freifunk-coesfeld.de
Borderline Selbsthilfegruppe Münsterland: www.borderline-coesfeld.de
EX-IN - Einbeziehung Erfahrener in die Psychiatrie: www.ex-in.net
Contributions To The European Heritage: www.european-heritage.org
Mopszüchterverein:  www.vrz-dhs-mops.de

Short URL: http://linkcode.de/2jb

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.