Sie sind hier

Zitate und Sprüche | 06. Oktober

Zitate und Sprüche

Zitate, Sprüche, Weisheiten und mehr.

 

Zitate

  • "Man muss keine Jugenfehler mit ins Alter hineinnehmen, denn das Alter führt seine eigenen Mängel mit sich."
    Joh. Peter Eckermann
     
  • "Mit den Dingen wirft man auch seine Sorgen weg."
    Hiroshi Sasaki - japanischer Internetunternehmer
     
  • "Es braucht jemanden der die Wirtschaft daran hindert, alles zu berühren. Es ist wie der Central Park in New York. Rundherum herrscht Effizienz, aber im Park ist sie verboten. Der Park gehört der Muße und den Eichhörnchen."
    Tomas Sedlacek
     
  • "Angriff bedeutet im allgemeinen strategischen Sinne das Ergreifen der Initiative in einem Scharmützel, einem Gefecht, einem Treffen oder in einer regelrechten Schlacht."
    Friedrich Engels, Philosoph und sozialistischer Politiker
     
  • "Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen."
    Dietrich Bonhoeffer
     
  • "Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind."
    Henry Ford

Goethe und Schiller

  • "Strebe nach Ruhe, aber durch das Gleichgewicht, nicht durch den Stillstand deiner Tätigkeit."
    Schiller

Dichter und Denker

  • "Wenn man älter wird, so lernt man eben einsehen, dass man von einem Menschen nicht alles verlangen kann und das man zufrieden sein muss, wenn ein Weinstock Trauben trägt. In jüngeren Jahren verlangt man auch noch Erd- und Himbeeren dazu."
    Fontane

Alte Meister und junge Wilde

  • "Die kürzesten Wörter nämlich "ja" und "nein" erfordern das meiste Nachdenken."
    Pythagoras
     
  • "Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit."
    Platon
     
  • "In jedem Spott steckt ein bisschen Schadenfreude."
    Arthur Schopenhauer, deutscher Philosoph

 

Sprüche

  •  

Sprichworte

  • Pflege die Erinnerung an glückliche Stunden. Im Alter ruht es sich gut darauf aus.
    Volksmund

Aus anderen Ländern

  •  

In anderen Sprachen

  •  

 

Lateinische Redewendungen

  • Infans detur ei feminae, cuius interfuit, et quae eum curavit, non ei, cuius nihil interfuit, quamquam ex ea natus est.
    Das Kind werde der Frfau gegeben, der daran gelegen war und die sich um es sorgte, nicht der, der nicht daran gelegen war, obgleich es aus ihr geboren ist.
    Vergleiche das Salomonische Urteil im Alten Testament (1. Buch der Könige 3, 16-28)
     
  • Nihil sub sole novum.
    Nichts Neues unter der Sonne
    Alles wiederholt sich in der Geschichte
    Vulgata, Prediger (Exxlesiates) 1, 10
     
  • Anno mundi.
    Im Jahre (seit der Erschaffung) der Welt.
     
  • Non recuso laborem.
    Ich verweigere die Mühe nicht.
    Sterbewort des hl. Martin von Tours.
     
  • Cantilenam eandem canere.
    Immer dasselbe Lied singen.
    Die alte Leier.
    Terenz: Phormio 495

 

Tweets

  • "Am besten halten wir die Welt einfach mal kurz an und lassen die ganzen Idioten aussteigen." | @Form_Fehler
Short URL: http://linkcode.de/2g6

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.