Sie sind hier

Havixbeck

Das wirtschaftskonforme Verhalten der Politiker

Dienstag, 10. Oktober 2017 - 13:40

Lügen, bis das Wahllokal schließt?

Das wirtschaftskonforme Verhalten der Politiker

Lügen, bis das Wahllokal schließt?

Ein Gastbeitrag von Horst Sellge, Havixbeck

Die mögliche Pleite der Autobahngesellschaft A1 Mobil, die die sogenannte Hansalinie zwischen Hamburg und Bremen bewirtschaftet, hat sich seit dem Jahr 2010 abgezeichnet. Dennoch hat angeblich keiner etwas von der Schieflage gewusst: weder der amtierende Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt noch sein Vorgänger Peter Ramsauer, beide CSU, ebenso wenig Niedersachsens sozialdemokratischer Regierungschef Stephan Weil und dessen Finanzminister und Parteifreund Olaf Lies. Dabei fand die 2013 initiierte Schlichtung in dessen Behörde statt.

Quelle: https://www.jungewelt.de/artikel/317589.alle-beteiligten-haben-dichtgeha...

Das Zitat ließe sich um die Ministerien Finanzen, Herrn Schäuble und Wirtschaft Gabriel/Zypries ergänzen. Die sich anbahnende Insolvenz des A1 Mobile Betreibers konnte

Bundestagskandidat Henrichmann und die Fraktionsdisziplin, Koalitonsloyalität und der Regierungsgehorsam

„Henrichmann liegt in der Prognose vorn“

Gastkommentar zu den WN Beiträgen „Henrichmann liegt in der Prognose vorn“ und „Kritisch auf den Zahn gefühlt“ vom 29./30.08.2017

Zitiert aus den Westf. Nachrichten - Coesfeld vom 30.08 2017: „Henrichmann liegt in der Prognose vorn/Kritisch auf dem Zahn gefühlt. „Marc Henrichmann (CDU) aus Havixbeck wird das Direktmandat im Wahlkreis 127 Coesfeld/Steinfurt II mit 58% gewinnen. Diese Prognose zur Bundestagwahl hat jetzt das Hamburger Wahlforschungs-Institut election.de abgegeben.“

Gegen TTIP im Kreis Coesfeld

Donnerstag, 14. April 2016 - 18:34

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Gegen TTIP im Kreis Coesfeld

Sprecher des „Bündnisses gegen TTIP im Kreis Coesfeld“ bei der BI Havixbeck.

Joachim F. Gogoll, Sprecher des “Bündnisses gegen TTIP im Kreis Coesfeld“, war einer Einladung der „Bürgerinitiative Havixbeck“ zum wöchentlichen Treffen im Hotel Kemper gefolgt. Das Bündnis war im September 2014 von 11 Organisationen (Gewerkschaften, Nichtregierungsorganisationen, Parteien) und interessierten Bürgern in Nottuln gegründet worden. Es galt bei dem Treffen am vergangenen Montag u. a., konkrete Feinabstimmungen bei Organisationsfragen zu treffen und neue Zielsetzungen festzulegen.

Der Fall Stinka

Donnerstag, 17. Dezember 2015 - 12:56

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Gesprächstermin vereinbart

Gesprächstermin vereinbart

Ich habe jetzt einer Gesprächsanfrage vom Büro des SPD-Unterbezirksvorsitzenden Andre Stinka bestätigt. Das Gespräch zwischen Herrn Stinka und mir soll am 20. Januar in seinem Büro in Dülmen stattinden. Der Gesprächstermin ist zwar somit erst in vier Wochen und vielleicht wäre es für einen Lobbyisten auch sehr viel schneller gegangen, aber immerhin. Ich freue mich.

Leserbrief zum Fall Stinka:

Dienstag, 15. Dezember 2015 - 12:41

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Ärger zwischen TTIP-Gegnern und Andre Stinka von der SPD

Ärger zwischen TTIP-Gegnern und Andre Stinka von der SPD

Die Allgemeine Zeitung Coesfeld / Westfälische Nachrichten druckten heute einen Leserbrief von Horst Sellge (Bürgerinitiative Havixbeck) zur Reaktion Stinkas auf die Übergabe des offenen Briefes von Campact.

Erhebliche Ignoranz

„Rute für Stinka von TTIP-Gegnern", 10.12. und „Die wollen nicht diskutieren", 11.12.

Offener Brief an die Delegierten für den SPD Parteitag aus dem Kreis Coesfeld übergeben

Montag, 7. Dezember 2015 - 19:58

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Offener Brief an die Delegierten für den SPD Parteitag aus dem Kreis Coesfeld übergeben

Die Übergabe des offenen Briefes im Video.

Bild

Um diesen Brief geht es. Campact-Aktivist Michael Krug hatte die Aktion im Internet angekündigt. Zahlreiche TTIP-Kritiker sind seinem Aufruf gefolgt.

TTIP-Kritiker haben heute einen offenen Brief an die Delegierten des SPD Parteitags aus dem Kreis Coesfeld überreicht. Von den Deligierten der SPD war jedoch niemand anwesend um den Brief persönlich entgegenzunehmen. So blieb den TTIP-Aktivisten nur übrig den Brief der Büroangestellten zu überreichen. Diese versprach aber den Brief an die Delegierten weiterzuleiten.

Bild

Die Aktivisten von Campakt übergeben den Brief an die Büromitarbeiterin da die Funktionäre trotz mehrfacher Kontaktaufnahmeversuche nicht verfügbar waren.

Offener Brief von Campact

Die umstrittenen Handels- und Investitionsabkommen TTIP und CETA mit den USA und Kanada bewegen auch die Bürger in Coesfeld. Sie fürchten, dass

"Monsanto und Bayer versauen Euch die Eier!"

Samstag, 28. März 2015 - 21:17

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Informationsstand in der Coesfelder Fußgängerzone stieß auf breite Resonanz

Informationsstand in der Coesfelder Fußgängerzone stieß auf breite Resonanz

Sehr gut besucht war am Samstag-Vormittag der Informationsstand des Aktionsbündnisses gegen TTIP im Kreis Coesfeld. Innerhalb kurzer Zeit füllten sich die Unterschriftenlisten mit denen man seinem Unmut gegen das geplante Freihandelsabkommen der EU mit den USA Ausdruck verleien konnte. Die Aktivisten stießen bei ihrer Aktion auf ein breit gefächertes Echo. "Vielen war das Thema oder die Bedeutung noch nicht bekannt, obwohl es seit geraumer Zeit immer durch die Medien geistert", meinte Rainer Wermelt vom Aktionsbündnis. Die meißten waren daher sehr dankbar erste Informationen zu dem Thema an die Hand zu bekommen. Dann gab es viele, die das Freihandelsabkommen nur mit der Vereinheitlichung von Blinkerfarben in Verbindung brachten. "Daraus haben sich aber viele interessante Gespräche ergeben", meinte einer der Aktivisten. "Beim Freihandelsabkommen geht es aber um sehr viel mehr.

Your Kreistag needs You!

Samstag, 1. Februar 2014 - 13:21

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Your Kreistag needs You!

Ein Gastbeitrag von Torsten Thomas

Es geht zwar "nur" um die Kommunalwahl im Mai diesen Jahres - aber lies bitte dennoch weiter.

Bitte!

Danke.

Zunächst: vor den letzten Wahlen hatten wir viele tolle Helfer, die die Piraten - jeder für sich - ein klein wenig unterstützt haben.
Das waren Leute, die zum Beispiel "eine Hand voll Plakate" bei mir abgeholt haben und in ihrem Ort aufgehängt haben.
Oder ein paar Flyer in Briefkästen verteilt haben.
Oder einfach auf Infoständen mitgeholfen oder mit uns diskutiert haben.
Oder 20 Piraten-Kugelschreiber oder Piraten-Einkaufswagenchips mitgenommen haben und weiterverschenkt haben.
Oder sich einfach nur gefreut haben, dass eine neue politische Kraft auf der Bildfläche erschienen ist.
Oder, oder, oder.

Einige Leute hatten einfach bei mir angerufen oder eine E-Mail geschickt und ihre Hilfe angeboten. Die meisten von denen kannte ich vorher gar nicht. Oft habe ich auch gehört: "eigentlich habe ich gar keine Zeit, um mitzuhelfen. Aber eine oder zwei Stunden will ich wohl was tun". Das reicht auch schon! Eine oder zwei Stunden. Davon - von etwas Engagement - lebt die Demokratie. Mehr ist gar nicht nötig. Nochmals danke dafür!

Und nun?

Kreistag entern

Freitag, 24. Januar 2014 - 17:03

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Kreistag entern

Piraten in den Kreistag

Im Mai 2014 finden zeitgleich zu den Wahlen für das Europa-Parlament in NRW auch die Wahlen für die kommunalen Parlamente (Gemeinde-/Stadträte, Bezirksvertretungen, Kreistage) statt.

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.
Subscribe to RSS - Havixbeck