Sie sind hier

offener Bücherschrank

Dienstag, 28. Oktober 2014 - 13:23

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | offener Bücherschrank

Warum ein offener Bücherschrank wichtig für Coesfeld ist.

 

Ein offerner Bücherschrank ist wünschenswertes Ziel für ein lebens- und lesenswertes Coesfeld

Coesfeld ist eine lebenswerte Stadt. Das ist gut und schön. Aber auch die lebenswerteste Stadt kann man mit kleinen aber effektiven Mitteln noch ein kleinesbisschen lebenswerter machen. Ein offener Bücherschrank ist so ein Beispiel. Die Idee verbreitet sich gerade in unserem Land. Auch in Coesfeld wurde das Thema besprochen und - anders als in vielen anderen Städten - zum großen Entsetzen viere Bürger abgelehnt!

Dem Vernehmen nach, wurde vom Stadtmarketingverein ein offener Bücherschrank offenbar mit Blick auf möglichen Vandalismus abgelehnt. Vandalismus ist sicher ein Thema das es zu bedenken gibt. Das Problem dürfte aber nicht größer sein als in anderen, vergleichbaren Städten. Dort gibt es sicherlich auch Vandalen, dort gibt es aber auch erfolgreiche Bücherschrank-Projekte. Ferner gibt es immer mal wieder Vandalismus, das hat es immer gegeben und wird es wohl leider auch immer geben. So werden auch ab und wann Mülleimer in Brand gesteckt. Keiner kommt aber auf die Idee Mülleimer aus der Stadt zu entfernen um einigen wenigen Vandalen keine Möglichkeiten zu bieten. Früher gab es in Telefonzellen Vandalismus. Aber niemand sah darin einen Grund diese deswegen einfach abzubauen. Sie sind verschwunden weil sie durch das Aufkommen von Mobiltelefonen überflüssig wurden, nicht weil sie manchmal Gegenstand von Vandalismus wurden. Ich bin mir sicher die überzeugten Nutzer solch offener Bücherschränke sind weitaus die Überzahl. Noch größer ist die Anzahl der Befürworter für ein solches Projekt. Möglicher Vandalismus sollte auch kein Grund sein einen offenen Bücherschrank abzulehnen. Im Gegenteil. Es wäre allein für sich schon Grund genug jedem Vandalen ein Buch in die Hand zu drücken. Denn: Lesen gefährdet die Dummheit!

Ein offener Bücherschrank ist ein lebendiges Statement für einen offenen, geistigen Austausch

Ein offener Bücherschrank ist aber auch ein Statement. Er steht für den offenen, freien Zugang zu Wissen und Kultur. Er ist festes Bekenntnis an die freie Meinungsäußerung und zeigt das man das ernst nimmt. Anderswo in der Welt sind viele Bücher und Schriften heute immer noch verboten. Zudem wurden auch in deutschen Städten in der Vergangenheit Bücher verbrannt. Ein offener Bücherschrank und die Art und Weise wie man damit umgeht kann ein lebendiges Zeichen für die Wertschätzung von kultureller Vielfalt und des geistigen Austausches sein. Das ist ein gewichtiges Argument. Es steht symbolhaft dafür wie wir mit unser Kultur umgehen.Für viele Menschen schätzen ein Buch auch als etwas "wertvolles", abgesehen vom Preis gerade auch in ideeller Hinsicht.

Ein offener Bücherschrank ist ein vielfältiges Angebot für unterschiedlichste Interessen und Nutzer

Bücher ersetzen auch keine E-Books. Sie ergänzen sich. Sie haben unterschiedliche Haptiken, unterschiedliche Zielgruppen und Anwendungsfälle. Kinder zum Beispiel lieben Kinderbücher, wollen lieber in Büchern "blättern" als auf Touchscreens zu "wischen". Kinderbücher sind daher immer ein gern gesehener und wichtiger Bestandteil von Bücherschränken. Aber auch andere Themen und Buchsegmente finden Platz im offenen Bücherschrank. Sachbücher, Bildbände, Belletristik und vieles, vieles mehr. So ist eigentlich immer und für jeden Geschmack etwas dabei. In manchen Bücherschränken liegen auch kostenlose Stadtmagazine zur Mitnahme aus. Was allen Bücherschränken gemein ist ist die Tatsache das hier Wissen und Kultur frei für jeden zugänglich ist. Das macht dieses Angebot so speziell und damit auch wertvoll. Ein offener Bücherschrank ist immer ist auch ein Angebot für Alle.

Ein offener Bücherschrank ist unverzichtbarer Teil eines breit gefächerten Kulturangebotes

Aus "gut unterrichteten Kreisen" wurde auch berichtet das man in Coesfeld keine "Konkurrenz" zu der Bücherrei wolle. Das Gegenteil würde aber der Fall sein. In der Wirtschaft bilden sich sogenannte "Cluster" von Unternehmen mit ähnlicher Ausrichtung. Das funktioniert auch im Kleinen. Ein Bücherschrank ist keine Konkurrenz zu einer Bücherei oder Bibliothek sondern eine sinnvolle und passende Ergänzung. Er steht aber auch nicht in Konkurrenz zu Buchhändlern. Genau so würden Antiquariate das Angebot auch bereichern. Zusammen mit dem jährlich in Gerleve und Billerbeck stattfindenden Bücherflohmarkt, verschiedenen Lesungen, den "Literatouren Münsterland" [2] usw. könnte man das langfristig zu einer Kultur- und Bücherstadt oder -region ausbauen. Das Beispiel des niederländischen Bredenvoort zeigt das ein solches Konzept gut funktionieren kann. Wenn man über Büchermärkte geht ist man immer wieder erstaunt wie viele Menschen dort hinkommen. Der Bedarf und die Nachfrage ist jedenfalls da und er ist deutlich spürbar. Für viele ist ein Buch immer noch etwas besonderes.

Ein offener Bücherschrank ist gelebtes Beispiel für gesellschaftliches Engagement

Für eine Stadt in der Bildung und Kultur groß geschrieben wird, die mit einer "Kulturmeile" wirbt, in der es eine "Kulturnacht" gibt ist es geradezu grotest keinen offenen Bücherschrank zu haben. Wenn man sich als Kulturstadt versteht sollte man auch einen offenen Bücherschrank zumindest nich so vehement ablehnen. Das weitaus wichtigste Argument für einen Bücherschrank ist, das er von vielen Bürgerinnen und Bürgern gewollt ist. Es werden sich auch sicher ein paar Leute finden die einen Bücherschrank "betreuen" und ab und wann nach dem Rechten dort schauen. Angebote von Bücher gab es auch schon im Vorfeld. Die Bücherbox wird in vielen Städten gestiftet oder gespendet. Andere stellen einen einfachen Holzschrank im Rathaus auf. Es gibt also vielfache und unterschiedliche Möglichkeiten ein solches Projekt umzusetzen - auch in Coesfeld. Viele Ideen können schon mit extrem geringen oder sogar ganz ohne Kosten umgesetzt werden. Man muß es eigentlich nur "wollen".

Wie kann man das Projekt unterstützen?

Drückt "Gefällt mir"!

Da immer noch die Ablehnung Seitens der Marketingvereins im Raum steht ist der erste Schritt für das Projekt zu werben, die Idee zu verbreiten und bekannt zu machen. Aus diesem Grund ist die Facebook-Seite entstanden. Jedes "Gefällt mir" ist schon Unterstützung um den Rückhalt und den Wunsch der Bevölkerung ein stückweit zu dokumentieren. Die Facebook-Seite [1]  dazu findet Ihr unter: https://www.facebook.com/pages/Offener-B%C3%BCcherschrank-Coesfeld/66326...

Macht die Idee bekannt!

Man kann auch mit Freunden und Bekannten oder in der Familie über das Thema sprechen. Macht die Idee bekannt und werbt für dieses Projekt. Werbt auch im Verein oder bei Arbeitskollegen für die Idee. Bindet insbesondere Multiplikatoren mit ein und begeistert sie für dieses Projekt.

Setzt das Thema auf die politsche Agenda!

Sprecht mit "eurem" Ratsvertreter über die Sache und bittet ihn das Thema auf die politische Agenda zu setzen. Bittet die Ratsmitglieder in ihren Fraktionen dafür zu werben und das Projekt zu unterstützen. Bittet die Fraktionsmitglieder auch entsprechende Anträge in den Stadrat einzubringen. Schreibt an des Stadtmarketingverein und an den Bürgermeister.

Werde "Bücherschrank-Pate" !

Ganz praktisch unterstützen kann man das Projekt auch durch eigenes, ehrenamtliches Engagement. Zum einen sind Zusagen hilfreich für den konkreten Fall als "Bücherschrank-Pate" bereit zu stehen und einen Bücherschrank zu betreuen zu wollen. Das heißt dort nach dem Rechten zu sehen, Bücher zu ordnen und evtl. aus einem Fundus den Schrank zu ergänzen.

Engagiert Euch persönlich!

Für den Fall das ein Schrank realisiert werden kann brauchen wir auch natürlich Bücher. Gerne gesehen sind auch natürlich Zusagen für den konkreten Fall das Projekt auch finanziell zu unterstützen bzw. Schränke zu stiften.

Lasst die Idee konkret werden!

Noch ist das alles nur eine Idee. Aber je mehr sich diese Idee konkretisiert umso größer sind erfahrungsgemäß die Chancen eine solche Idee Realität werden zu lassen. Diese Ideen zu sammeln, die Menschen die mithelfen wollen zu vernetzen, sich abzustimmen und das Projekt bekannt zu machen, ist Ziel der Facebook-Seite[1]. https://www.facebook.com/pages/Offener-B%C3%BCcherschrank-Coesfeld/66326...
Mittelfristig ist ein Treffen aller Unterstüzerinnen und Unterstützer wünschenswert um Weiteres zu planen. Bis dahin sammeln wir erstmal Ideen, Bücher- und Spendenzusagen und natürlich ganz, ganz viel "Herzblut" in Form von bürgerlichem Engagement all derer, die dieses Projekt unterstützen wollen.

Lasst eine Idee Realität werden!

Ein offener Bücherschrank - von Coesfelder für Coesfelder.

Orte:

Short URL: http://linkcode.de/1nr

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.