Sie sind hier

Gesundheit

Sonntag, 29. November 2015 - 21:22

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | stressige Weihnachtszeit

Oh du fröhliche, oh du stressige Weihnachtszeit?

Anti-Stress-Tipps

Eigentlich sollten Advent und Weihnachten die besinnlichsten Wochen des Jahres sein. Die Realität sieht jedoch häufig anders aus. Je näher die Feiertage rücken, desto hektischer werden viele: Welche Geschenke müssen noch besorgt werden? Wie soll das Weihnachtsmenü aussehen? Sind alle Grußkarten verschickt? Damit die Vorbereitungen nicht die Vorfreude aufs Fest verderben, verraten ich hier einige Anti-Stress-Tipps:

Planung

Damit Weihnachten nicht plötzlich und unerwartet vor der Tür steht, sollte man versuchen möglichst weit im Voraus zu planen. Dabei helfen zum einen die klassischen To-do-Listen, um nichts zu vergessen, zum anderen sollten man sich rechtzeitig im Familienkreis absprechen, wie die Festtage gestaltet werden sollen. Dabei können auch immer wieder gute alte Familienbräuche auf den Prüfstand gestellt werden. Wollen wir sie wirklich noch pflegen oder doch lieber durch eine zeitgemäße Variante ersetzen? So kann beispielsweise auch mal die Weihnachtsgans, die traditionell oft auf dem Speiseplan steht, schon mal durch Steak und Salat ersetzt werden. Dies erspart nicht nur einige Vorbereitungszeit, sondern liegt auch weniger schwer im Magen." 

Besorgungen

Planen sie frühzeitig feste Termine für aufwändigere Besorgungen ein, backen sie nur so viele Kekse, wie auch gegessen werden und auch lieber an zwei Tagen je ein Rezept als an einem Tag fünf Rezepte. Außerdem kochen sie ganz selbstbewusst für Weihnachtsbesuch das, was sie gerne essen möchte und kein Gericht, von dem sie glauben, es dem Besuch schuldig zu sein.

Geschenke

Fahren sie zweigleisig: Einerseits können sie sich ganz bewusst gegen große Geschenke und den damit verbundenen Einkaufsmarathon entscheiden. Stattdessen dürfen es dann lieber kleine, persönliche Dinge wie etwa selbstgemachte Pralinen sein. Andererseits sollten sie auch für sich selbst ganz bewusst Auszeiten in ihren Tagesablauf einplanen. Eine halbe Stunde Sport am Abend oder ein ausgedehnter Spaziergang am Wochenende tun gut. Überhaupt, achten sie auf viel Ruhe und schalten sie deshalb auch zwischendurch immer mal wieder das Handy und den Fernseher aus."

Bewegung

Bewegen Sie sich gerade in der dunklen Jahreszeit regelmäßig an der frischen Luft. Das hellt nachgewiesenermaßen die Stimmung auf. Zudem können Sie so am besten Stress und Spannungen abbauen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt übrigens mindestens 30 Minuten mäßig-intensive Bewegung an fünf Tagen in der Woche. Es fällt leichter, den inneren Schweinehund zu überwinden, wenn Sie mit dem Partner, guten Freunden oder in einer Gruppe durch den Wald laufen oder spazieren. Nehmen Sie dabei die Natur bewusst wahr und genießen Sie die Wirkung.


Referenzen

Aktuell:

Short URL: http://linkcode.de/1qk

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.