Sie sind hier

Skandal: Wasser in Dülmener Flüchtlinksunterkunft ungenießbar

Mittwoch, 12. Oktober 2016 - 20:06

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Eine Schande ist das!Wasser in Dülmener Flüchtlingsunterkunft stinkt modrig, faulig und nach Fäkalien

Wasser in Dülmener Flüchtlingsunterkunft stinkt modrig, faulig und nach Fäkalien

Heute war ich auf Einladung eines Flüchtlingshelfers in einer Flüchtlingsunterkunft in einer Dülmener Bauernschaft zu Besuch. Die Flüchtlinge haben mich dort herzlich empfangen. Was den Besuch aber sehr getrübt hat, ist das Wasser das dort in der Küche aus dem Wasserkran kam. Es roch nicht nur, es stank regelrecht und zwar modrig, faulig und nach Fäkalien. Schon vor dem Geruch habe ich mich dermaßen geekelt, dass ich von dem Wasser nichts trinken wollte. Es ist ein Skandal, dass man dieses Wasser den Flüchtlingen nicht nur zum Waschen, Duschen und für die Wäsche zumutet, sondern auch zum Trinken. Für mich ist das eine ekelerregende, menschenverachtender Zumutung!

Eine Schande für Dülmen

Laut dem Flüchtlingshelfer sei das Wasser nach Aussage der Stadt Dülmen einwandfrei. Einsicht in den Laborbericht habe der Flüchtlingshelfer jedoch nicht bekommen. Von anderer Seite wurde ihm jedoch bekannt, dass den Mitarbeitern der Feuerwehr und des THW's, die Bauten in unmittelbarer Nachbarschaft haben und deren Häuser mit Wasser aus gleichem Brunnen versorgt werden, verboten wurde eben dieses Wasser zu trinken. Das ist schon sonderbar merkwürdig. Da frage ich mich schon, warum die Stadt Dülmen ausländischen Menschen ein solches übelrichendes, stinkendes Wasser zumutet, eigenen Einwohnern jedoch nicht. Ich möchte die Mitarbeiter der Stadt oder des Stadtrates sehen die bereit wären auch nur ein Glas des Wasser zu trinken. Ich denke, das keiner von denen dazu auch nur ansatzweise bereit wäre. Die Flüchtlinge besorgen sich mühesam in eigenen Kanistern Trinkwasser aus der Stadt. Trinken mag das Kranwasser aus dem Hausbrunnen niemand. Das die Flüchtlinge laut dem Flüchtlingshelfer für das Stinkewasser auch noch Geld an die Stadt zu zahlen haben ist an Zynismus und Menschenverachtung kaum noch zu überbieten. Eine Schande für Dülmen.

Rassismus der Dülmener Verwaltung?

Hier gilt es also schnellstens Abhilfe zu schaffen. Wenn der Untersuchungsbefund der Stadt einwandfrei wäre, was ich aus oben geschilderten Gründen stark bezweifel, würde die Stadt Dülmen den Untersuchungsbericht sicherlich auch veröffentlichen können, bzw. zumindest den Ratsmitgliedern zugänglich machen. Ich frage mich schon, welches Spiel hier gespielt wird. Nimmt die Stadt wissentlich oder gar willentlich Risiken für Leib und Gesundheit der Flüchtlinge in Kauf? Möglicherweise um Asylsuchende im wahrsten Sinne des Wortes "rauszuekeln".? Vor dem Hintergrund betrachtet, dass die Flüchtlingen vor Wochen in einer extrem kurzfristigen Hau-Ruck-Aktion in das weit von der Stadt entfernte Gebäude zwangsverwiesen wurden legt überdies hinaus den Verdacht einer "Strafmaßnahme" nahe. Der Flüchtlingshelfer hatte damals die Vokabel "deportiert" benutzt und steht seither in der Kritik der Verwaltung. Möglicherweise ist die daraufhin erfolgte Strafanzeige aber auch nur eine weitere Nebelkerze um unliebsame Kritiker mittels solcher Anzeigen mundtot zu machen und von den eigentlichen Problemen abzulenken. Zielführend in Sinne einer Lösung für das Problen ist das allemal nicht. Der Gedanke an vorsätzlichem handeln gegenüber den Asylsuchenden liegt bei all den mir doch sehr bigott erscheinenden Umstände schon sehr nahe und das wäre nichts anderes als purer Rassismus von Seiten des Amtes und der Verwaltung.

Update 14. Okt. 2016

Wie ich eben erfahren habe, ließ die Stadt Dülmen jetzt doch, nachdem mehrere Wochen ereignislos ins Land gezogen waren, Filter in die Wasserinstallation einbauen, Laut Flüchtlingen, so der Flüchtlingshelfer, sei das Wasser jetzt geruchfrei. Warum dies erst nach wochenlanger Wartezeit, und obwohl das Problem angeblich schon jahrelang bekannt sei, erst jetzt so kurzfristig passiert, wirft aber weitere Fragen auf. Hätte die Stadt Dülmen auch so reagiert, wenn es keine Kritik gegeben hätte? Ich glaube nicht.


Referenzen

Auch von Rainer Wermelt

Homepage: www.rainerwermelt.de
Kontakt: www.gaupel34.de
Flüchtlings-Info-Coesfeld: www.fi-coesfel.de
Weihnachtsmarkt Coesfeld: www.weihnachtsmarkt-coesfeld.de
Freifunk Coesfeld: www.freifunk-coesfeld.de
Blickpunkt Coesfeld - Magazin für den Kreis Coesfeld: www.blickpunkt-coesfeld.de
Borderline Selbsthilfegruppe Münsterland: www.borderline-coesfeld.de
EX-IN - Einbeziehung Erfahrener in die Psychiatrie: www.ex-in.net
Contributions To The European Heritage: www.european-heritage.org
Mopszüchterverein:  www.vrz-dhs-mops.de

Short URL: http://linkcode.de/27z

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.