Sie sind hier

Themen

Der Fall Stinka

Donnerstag, 17. Dezember 2015 - 12:56

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Gesprächstermin vereinbart

Gesprächstermin vereinbart

Ich habe jetzt einer Gesprächsanfrage vom Büro des SPD-Unterbezirksvorsitzenden Andre Stinka bestätigt. Das Gespräch zwischen Herrn Stinka und mir soll am 20. Januar in seinem Büro in Dülmen stattinden. Der Gesprächstermin ist zwar somit erst in vier Wochen und vielleicht wäre es für einen Lobbyisten auch sehr viel schneller gegangen, aber immerhin. Ich freue mich.

Leserbrief zum Fall Stinka:

Dienstag, 15. Dezember 2015 - 12:41

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Ärger zwischen TTIP-Gegnern und Andre Stinka von der SPD

Ärger zwischen TTIP-Gegnern und Andre Stinka von der SPD

Die Allgemeine Zeitung Coesfeld / Westfälische Nachrichten druckten heute einen Leserbrief von Horst Sellge (Bürgerinitiative Havixbeck) zur Reaktion Stinkas auf die Übergabe des offenen Briefes von Campact.

Erhebliche Ignoranz

„Rute für Stinka von TTIP-Gegnern", 10.12. und „Die wollen nicht diskutieren", 11.12.

Rute für Andre Stinka

Freitag, 11. Dezember 2015 - 2:05

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Rute für Andre Stinka

Andre Stinka ist verärgert. Ich bin es auch!

Am Montag habe ich mit einigen anderen TTIP-Kritikern einen offenen Brief an die Delegierten des SPD-Parteitages überreicht. Die Bürgerinitiative Havixbeck hatte dazu auch eine symbolische Rute übergeben. Zusammen mit roten Linealen für die roten Linien die sich die Partei in Sachen TTIP selbst einmal gegeben hatte. Die Rute, die roten Liniale und der offene Brief sollte die Delegierten an diese rote Linie zu TTIP erinnern und darin bestärken an dieser festzuhalten. Soweit so gut. Doch nun ist Andre Stinka verärgert.

Freie Netze:

Mittwoch, 9. Dezember 2015 - 23:02

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Die "Störerhaftung" landet vor dem Europäischen Gerichtshof!

Die "Störerhaftung" landet vor dem Europäischen Gerichtshof!

Am 9. Dezember 2015 wurde die Klage des Piraten Tobias McFadden bezüglich der "Störerhaftung" vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg verhandelt [1].  Das Landgericht München hatte das Verfahren ausgesetzt und dem Europäischen Gerichtshof einen Fragenkatalog vorgelegt. [2] Die Ursache dafür sind viele sich widersprechende Richtlinien und Gesetze auf deutscher und auf EU-Ebene, deren Geltungsbereiche zudem nicht klar definiert sind. Tobias McFadden beschreibt den Verhandlungstag: "Die Richter haben vor allem bei der Gegenseite viel nachgehakt und von der Kommission viele Erläuterungen eingefordert. Besonderes Augenmerk wurde auf die Definition des Diensteanbieters gelegt und ob ein Accessprovider eine Kunden- oder Datenregistrierung ohne generelle Überwachung durchführen kann."

Offener Brief an die Delegierten für den SPD Parteitag aus dem Kreis Coesfeld übergeben

Montag, 7. Dezember 2015 - 19:58

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Offener Brief an die Delegierten für den SPD Parteitag aus dem Kreis Coesfeld übergeben

Die Übergabe des offenen Briefes im Video.

Bild

Um diesen Brief geht es. Campact-Aktivist Michael Krug hatte die Aktion im Internet angekündigt. Zahlreiche TTIP-Kritiker sind seinem Aufruf gefolgt.

TTIP-Kritiker haben heute einen offenen Brief an die Delegierten des SPD Parteitags aus dem Kreis Coesfeld überreicht. Von den Deligierten der SPD war jedoch niemand anwesend um den Brief persönlich entgegenzunehmen. So blieb den TTIP-Aktivisten nur übrig den Brief der Büroangestellten zu überreichen. Diese versprach aber den Brief an die Delegierten weiterzuleiten.

Bild

Die Aktivisten von Campakt übergeben den Brief an die Büromitarbeiterin da die Funktionäre trotz mehrfacher Kontaktaufnahmeversuche nicht verfügbar waren.

Offener Brief von Campact

Die umstrittenen Handels- und Investitionsabkommen TTIP und CETA mit den USA und Kanada bewegen auch die Bürger in Coesfeld. Sie fürchten, dass

Gesundheit

Sonntag, 29. November 2015 - 21:22

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | stressige Weihnachtszeit

Oh du fröhliche, oh du stressige Weihnachtszeit?

Anti-Stress-Tipps

Eigentlich sollten Advent und Weihnachten die besinnlichsten Wochen des Jahres sein. Die Realität sieht jedoch häufig anders aus. Je näher die Feiertage rücken, desto hektischer werden viele: Welche Geschenke müssen noch besorgt werden? Wie soll das Weihnachtsmenü aussehen? Sind alle Grußkarten verschickt? Damit die Vorbereitungen nicht die Vorfreude aufs Fest verderben, verraten ich hier einige Anti-Stress-Tipps:

Glyphosat: Umweltschutzverbände kritisieren EFSA-Empfehlung

Donnerstag, 12. November 2015 - 19:05

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Glyphosat-Bericht der EFSA zeugt von Ignoranz

Die Europäische Lebensmittelbehörde missachtet gesundheitliche Risiken

Die europäische Lebensmittelüberwachungsbehörde (EFSA) hat heute in einem Report das umstrittene Totalherbizides Glyphosat als wahrscheinlich nicht krebserregend bewertet. Das kann den Weg ebnen für die Wiederzulassung in der EU. Der Report bezieht sich überwiegend auf nicht-veröffentlichte Studien, die Produzenten  von Glyphosat wie Monsanto einreichten und die sich gegen die Einschätzung der WHO aussprechen, dass Glyphosat wahrscheinlich krebserregend ist.

Pro-Kopf-Einkommen bisheriger Einwohner Deutschlands wird durch gelungene Integration steigen

Samstag, 7. November 2015 - 19:03

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Integration von Flüchtlingen führt langfristig zu positiven wirtschaftlichen Effekten

Integration von Flüchtlingen führt langfristig zu positiven wirtschaftlichen Effekten

Die Flüchtlingsmigration der letzten Monate stellt Politik und Gesellschaft vor enorme Herausforderungen. Gelingt die Integration der neu nach Deutschland kommenden Menschen, bedeutet dies jedoch langfristig einen Gewinn für alle. Das ist das Ergebnis einer Simulation von Ökonomen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin). "Die gegenwärtige Diskussion um Flüchtlinge fokussiert sich meist viel zu sehr auf die Kosten, die der Staat aufwenden muss, um die Menschen die hier ankommen, zu unterstützen. Das ist zu kurz gedacht", kritisiert DIW-Präsident Marcel Fratzscher.

Umfrageergebnis:

Donnerstag, 5. November 2015 - 18:22

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Deutsche wollen mehr Datenschutz

Deutsche wollen mehr Datenschutz

Bei der aktuellen repräsentativen Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der Verbraucherzentrale Bundesverband [1] gaben 54 % der Befragten an, dass sie 5 Euro oder mehr im Monat für Datenschutz [2] ausgeben würden. Die Zahl der Bürger, die Datenschutz für wichtig halten, ist in den letzten zwei Jahren gestiegen. In Zeiten der Vorratsdatenspeicherung [3] ist das umso wichtiger!

Montag, 9.11.15: Erfolgreichste Europäische Bürgerinitiative „Stop TTIP“ übergibt Unterschriften an EU-Parlamentspräsident

Donnerstag, 5. November 2015 - 18:14

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de |Erfolgreichste Europäische Bürgerinitiative „Stop TTIP“ übergibt Unterschriften

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz nimmt 3.284.289 Unterschriften gegen TTIP und CETA entgegen

Die selbstorganisierte Europäische Bürgerinitiative „Stop TTIP“ hat mit knapp 3,3 Millionen Unterstützerinnen und Unterstützern so viele Unterschriften erreicht wie keine Europäische Bürgerinitiative (EBI) zuvor. Das über 500 Organisationen starke Bündnis hatte die Unterschriften bereits am 7. Oktober symbolisch an die EU-Kommission in Brüssel übergeben. Nun hat sich EU-Parlamentspräsident Martin Schulz dazu bereiterklärt, die Unterschriften am 9. November in Berlin persönlich entgegenzunehmen. Die Unterzeichnenden fordern die EU-Institutionen und die Mitgliedstaaten auf, die Verhandlungen über die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zu stoppen, sowie das Umfassende Wirtschafts- und Handelsabkommen (CETA) mit Kanada nicht zu ratifizieren.

 

Rock am Turm

Freitag, 30. Oktober 2015 - 12:45

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Rock am Turm

Erwiderung des Leserbriefes von Dieter Drüner zu "Rock am Turm" in der Allgemeinen Zeitung Coesfeld vom 30.10.2015

Mit großem Unverständnis, Entsetzen und Kopfschütteln habe ich den Leserbrief von Herrn Drüner zu Kenntnis genommen. Ein fader Beigeschmack bleibt aber, wenn Herr Drüner von "unerträglichem Rocksound" spricht. Das ist vielsagend, entbehrt aber für meine Begriffe jeglicher Verhältnismäßigkeit. Das Festival findet lediglich ein mal im Jahr statt. Das muss doch auch für diejehnigen auszuhalten sein, die diese Art von Musik nicht mögen. Geschmäcker sind nuneinmal verschieden und Coesfeld ist vielfältig in seinem Kulturangebot. Zu diesem Kulturangebot zählt eben auch ein "Umsonst und Draußen"-Festival. 

Lügt der Minister?

Sonntag, 25. Oktober 2015 - 13:26

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Keine nächtlichen Abschiebungen von Familien?

Keine nächtlichen Abschiebungen von Familien?

Ein Interview mit NRW-Innenminister Jäger macht derzeit im Internet die Runde. Dort gibt der Minister zu verstehen, dass es Blitzabschiebungen im Morgengrauen nicht geben wird. "Wir werden keine Kinder aus dem Bett zerren" meint Jäger in dem Interview mit dem Deutschlandfunk. Dies jedenfalls war jedoch, entgegen den Äußerungen Jägers, zumindest bisher gängige Praxis. Bisher berief man sich seitens der Verantwortlichen immer darauf, dass man die Vorlaufzeit brauche, damit die Flüchtlinge die Flugzeuge erreichten. Zudem darf man davon ausgehen das den Behörden daran gelegen ist, dass die Öffentlichkeit von diesen Aktionen nichts mitbekommt. Abschiebungen bergen in der Öffentlichkeit und insbesondere in den sozialen Medien immer eine Menge Zündstoff. In der letzten Zeit ist es auch zu Zwischenfällen gekommen wo Flüchtlinge nach Abschiebeversuchen ärztlich versorgt werden mussten.

Das Thema nervt nur noch

Samstag, 24. Oktober 2015 - 18:16

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Das Thema nervt nur noch.

Ein Gastbeitrag von Tanja Gwiasda

Die eine Seite meint, Flüchtling = Gut und Deutscher = Böse, die andere Seite meint Flüchtling = Böse und Deutscher = Gut.
Beides stimmt nicht pauschal.
Und Terrorismus geht gerade von "besorgten Bürgern" aus, es brennen fast täglich Flüchtlingsunterkünfte.
Der Bund und die Länder überfordern die Kommunen maßlos, sie wussten was auf uns zurollt und haben einfach nicht gehandelt, sie hätten vorbereitet sein müssen.
Eine Merkel die eine Einladung in die ganze Welt schickt, so dass sich jetzt noch mehr Menschen auf den Weg machen ins geglaubte Paradies Deutschland.

Bürgermeister Öhmann unterschreibt Brandbrief zur Flüchtlingssituation | +++Update+++

Mittwoch, 21. Oktober 2015 - 21:50

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Coesfelds Bürgermeister Öhmann unterschreibt Brandbrief zur Flüchtlingssituation

Offener Brief an Bürgermeister Heinz Öhmann

Herr Öhmann, bitte erklären Sie mir das!

Die Unterschrift von Bürgermeister Öhmann findet sich auf einem Brandbrief [1] den der nordrhein-westfälische Städte- und Gemeindebund Bundeskanzlerin Merkel geschickt hat. Neben Öhmann haben den Brief auch 214 weiter Bürgermeister aus ganz NRW, daneben Marion Dirks aus Billerbeck und der zukünftige Landrat des Kreises Coesfeld Schulze Pellengahr unterzeichnet.

PIRATEN klagen gegen Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung

Samstag, 17. Oktober 2015 - 19:19

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | PIRATEN klagen gegen Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung

Die Entscheidung des Bundestages zur Vorratsdatenspeicherung wird die Piratenpartei Deutschland nicht widerspruchslos akzeptieren und erneut dagegen klagen.

"Gestern war wieder ein bitterer Tag für unseren Rechtsstaat. Trotz aller Fakten, die dagegen sprechen, obwohl das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) und der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Vorratsdatenspeicherung für verfassungswidrig erklärt haben, hat der Deutsche Bundestag erneut mit der Mehrheit der Stimmen von CDU und SPD beschlossen, die Unschuldsvermutung abzuschaffen und alle Bürger unter Generalverdacht zu stellen. Die Vorratsdatenspeicherung bedeutet nichts anderes als die anlasslose und lückenlose Überwachung sämtlicher Bürger. Für den Staat sind wir nun alle mutmaßliche Terroristen oder schwere Straftäter.  Wir werden uns wehren und gegen dieses Gesetz klagen. Wir PIRATEN sagen NEIN zum Überwachungsstaat." erklärt Stefan Körner, Bundesvorsitzender der PIRATEN, dazu.

Dieses Wochenende: Europaweiter Protest gegen TTIP und CETA

Freitag, 9. Oktober 2015 - 14:16

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Europaweiter Protest gegen TTIP und CETA

Stop-TTIP-Demo am 10.10.

Am Samstag, den 10. Oktober 2015 ab 12:00 Uhr findet in Berlin die bundesweite Großdemonstration der Kampagne "Stop TTIP" unter Beteiligung der Piratenpartei statt.

Stefan Körner, Bundesvorsitzender und Kristos Thingilouthis, politischer Geschäftsführer der Piratenpartei Deutschland: "Wir haben von Beginn an gegen die intransparenten Verhandlungen protestiert. Weder die USA, noch die Europäische Union haben sich bisher kooperativ gezeigt und ihren Bürgern Verhandlungsergebnisse präsentiert."

Vom Fracking-Ermöglichungsgesetz der Großen Koalition abweichen!

Freitag, 2. Oktober 2015 - 19:45

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Gutachten: Länder könnten Fracking verbieten

Gutachten: Länder könnten Fracking verbieten

Einem von den PIRATEN in Auftrag gegebenen Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Schleswig-Holsteinischen Landtags zufolge können die Länder möglicherweise von dem geplanten Fracking-Ermöglichungsgesetz der Großen Koalition abweichen und Fracking in ihren Wassergesetzen verbieten. Wie die Gerichte entscheiden würden, lasse sich dem Gutachten zufolge zwar nicht hinreichend sicher prognostizieren. Nach Auffassung einiger Rechtswissenschaftler sei aber eine Abweichungskompetenz der Länder im Regelungsbereich des § 9 WHG zu bejahen.

Schlosspark Coesfeld

Mittwoch, 23. September 2015 - 20:50

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Schwarzer Tag für die Bürgerbeteiligung in Coesfeld

Schwarzer Tag für die Bürgerbeteiligung in Coesfeld

In Coesfeld hat der Ausschuss Umwelt, Planen und Bauen die Bürgeranträge zur Schlossparkgestaltung abgelehnt, jedoch zahlreiche Aufträge an die Verwaltung erteilt und sich weitere Beschlussfassungen vorbehalten. Man will am Gesamtkonzept festhalten ist aber in Detailfragen kompromissbereit. Auch die Mauer soll weg, soll aber gestalterisch erkennbar bleiben. Insgesamt ein eher schwarzer Tag für die Bürgerbeteiligung in Coesfeld.

Atom-Rückstellungen: Dividenden für Aktionäre stoppen

Dienstag, 15. September 2015 - 10:48

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Atom-Rückstellungen: Dividenden für Aktionäre stoppen

Laut Gabriel-Gutachten fehlen bis zu 30 Milliarden Euro Atom-Rückstellungen

Zu den Meldungen, die Atom-Rückstellungen der Stromkonzerne seine um bis zu 30 Milliarden Euro zu niedrig bemessen erklärt Jochen Stay, Sprecher der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt:

„Das von Bundeswirtschaftsminister Gabriel in Auftrag gegebene Gutachten von Wirtschaftsprüfern bestätigt, was Atomkraftgegner schon lange befürchten: Die Rückstellungen reichen bei Weitem nicht aus.

Jetzt muss es vordringlich darum gehen, die notwendigen Beträge zu sichern, bevor nichts mehr zu holen ist. Das wird nur funktionieren, wenn Eon, RWE und Co das Geld in einen öffentlich-rechtlichen Fonds abgeben müssen und gleichzeitig weiter für Kostensteigerungen haften.

Bürgermeister- und Landratskandidaten zu TTIP

Donnerstag, 10. September 2015 - 18:07

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Was bedeutet TTIP für den Ort, die Stadt oder den Kreis?

Was bedeutet TTIP für den Ort, die Stadt oder den Kreis?

Um als Wahlprüfstein eine Empfehlung für einen Kandidaten abgeben zu können, bat ich um eine kurze Stellungnahme zum umstrittenen Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP). Beantwortet bekommen wollte ich in der Stellungnahme gerne die Fragestellung wie die Kandidaten ganz persönlich zu diesem weitreichenden Thema stehen und welche Auswirkungen sie speziell für ihren Aufgabenbereich sehen? Wie bewerten die Kandidaten die Auswirkungen von TTIP auf die kommunale Daseinsvorsorge, der regionalen Landwirtschaft, von öffentlichen Bildungsangeboten, der örtlichen Ver- und Entsorgungswirtschaft und wie wollen Sie mit den sich daraus ergebenden Auswirkungen in ihrem Ort umgehen? Können sich die Kandidaten eine Resulutionen gegen TTIP, wie es einige andere Städte bereits gemacht haben, vorstellen und würden sie diese unterstützen oder gar initiieren?
 

Worum geht es im Freihandelsabkommen TTIP?

Dienstag, 8. September 2015 - 15:11

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Welche Gefahren birgt TTIP für uns?

Welche Gefahren birgt TTIP für uns?

Der KAB Stadtverband Dülmen und der DGB Ortsverband Dülmen laden am Donnerstag, 17. September um 18:30 Uhr ins St. Barbarahaus ein. Hermann Hölscheidt, Diözesansekretär der KAB referiert darüber worum es im Freihandelsabkommen TTIP eigentlich geht und welche Gefahren es für uns birgt.

Die Risiken von TTIP gehen uns alle an.

Die aktuellen Vorschläge zum Freihandelsabkommen zwischen der EU und der USA (TTIP) sowie der Vertragstext zum Abkommen der EU mit Kanada (CETA) haben heftige Kritik hervorgerufen. Umweltstandards, Arbeitnehmerrechte und Verbraucherschutz werden massiv durch das geplante Abkommen berührt. Die Risiken von TTIP gehen uns alle an. Die Verhandlungen werden weitgehend hinter verschlossenen Türen geführt. Das Unbehagen an den geplanten Vereinbarungen steigt in weiten Kreisen der Bevölkerung.

Sind Sie für eine Senkung des Gewerbesteuerhebesatzes? Begründen Sie bitte Ihre Position.

Freitag, 28. August 2015 - 21:37

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Sind Sie für eine Senkung des Gewerbesteuerhebesatzes?

Fragen an die Kandidaten zur Bürgermeisterwahl im Coesfeld am 13. September

Am 13. September wählen die Bürgerinnen und Bürger in Coesfeld einen neuen Bürgermeister. Welcher von Ihnen ist der bessere Kandidat? Welche Interessen und Positioen vertreten die Kandidaten? Was wollen Sie erreichen, erbessern oder verändern? Ich habe beiden Kandidaten, Amtsinhaber Heinz Öhmann und Herausforderer Rainer Lagemann einige Fragen gestellt. Die Antworten erscheinen in in lockerer Folge auf www.rainerwermelt.de. Heute die Antworten auf die Frage:

Sind Sie für eine Senkung des Gewerbesteuerhebesatzes? Begründen Sie bitte Ihre Position.

 

Bild

Rainer Lagemann

"Die Gewerbesteuer ist eine unserer wesentlichen Einnahmequellen. Bei einer positiven Entwicklung der Finanzlage ist eine Senkung der Gewerbesteuer kein Tabu. Ich möchte mindestens die jetzigen Steuersätze halten und die anstehenden Investitionen in unsere Infrastruktur finanzieren. Davon haben alle etwas – auch die Gewerbetreibenden. Das ist auch eine verlässliche Kalkulationsgrundlage.  "

Rainer Lagemann ist der gemeinsame Kandidat von Pro Coesfeld, SPD, Grüne, Aktiv für Coesfeld, Familienpartei. Mit frischem Blick und guten Ideen möchte er für Sie und mit Ihnen Coesfeld erfolgreich weiter gestalten - klar, unabhängig, engagiert. |  www.rainer-lagemann.de

 

Bild

Heinz Öhmann

-

Anmerkung: Heinz Öhmann hat diese Frage, trotz mehrfacher Nachfrage meinerseits, nicht beantwortet.

Heinz Öhmann ist Kandidat der CDU und Amtsinhaber.  |  www.öhmann.de
 

Die Bürger in Coesfeld haben ein Anrecht darauf, über die im Stadtrat behandelten Themen informiert zu werden. Streben Sie ein "Rats-TV" bzw. das „Streamen“ der Ratssitzungen im Internet an? Begründen Sie bitte Ihre Position.

Mittwoch, 26. August 2015 - 21:41

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Die Bürger in Coesfeld haben ein Anrecht darauf, über die im Stadtrat behandelten Themen informiert zu werden. Streben Sie ein "Rats-TV" bzw. das „Streamen“ der Ratssitzungen im Internet an? Begründen Sie bitte Ihre Position.

Fragen an die Kandidaten zur Bürgermeisterwahl im Coesfeld am 13. September

Am 13. September wählen die Bürgerinnen und Bürger in Coesfeld einen neuen Bürgermeister. Welcher von Ihnen ist der bessere Kandidat? Welche Interessen und Positioen vertreten die Kandidaten? Was wollen Sie erreichen, erbessern oder verändern? Ich habe beiden Kandidaten, Amtsinhaber Heinz Öhmann und Herausforderer Rainer Lagemann einige Fragen gestellt. Die Antworten erscheinen in in lockerer Folge auf www.rainerwermelt.de. Heute die Antworten auf die Frage:

Die Bürger in Coesfeld haben ein Anrecht darauf, über die im Stadtrat behandelten Themen informiert zu werden. Streben Sie ein "Rats-TV" bzw. das „Streamen“ der Ratssitzungen im Internet an? Begründen Sie bitte Ihre Position.

 

Bild

Rainer Lagemann

"Ich hätte nichts dagegen, es ist aber nicht Aufgabe des Bürgermeisters die Angelegenheiten des Rates zu regeln. Sollte der Stadtrat ein „Rats-TV“ bzw. „Streaming“ wünschen, dann werde ich prüfen, wie eine Umsetzung möglich ist. Die Information der Bürger kann allerdings auch anders organisiert werden, z.B. über einen regelmäßigen Bericht des Bürgermeisters und über einen benutzerfreundlicheren Internetauftritt.."

Rainer Lagemann ist der gemeinsame Kandidat von Pro Coesfeld, SPD, Grüne, Aktiv für Coesfeld, Familienpartei. Mit frischem Blick und guten Ideen möchte er für Sie und mit Ihnen Coesfeld erfolgreich weiter gestalten - klar, unabhängig, engagiert. |  www.rainer-lagemann.de

 

Bild

Heinz Öhmann

-

Anmerkung: Heinz Öhmann hat diese Frage, trotz mehrfacher Nachfrage meinerseits, nicht beantwortet.

Heinz Öhmann ist Kandidat der CDU und Amtsinhaber.  |  www.öhmann.de
 

Seiten

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.
Subscribe to RSS - Themen