Aus gegebenem Anlass...

03. Dezember | Singen im Advent

Sonntag, 3. Dezember 2017 - 16:42

Kommet, ihr Hirten

Kommet, ihr Hirten

Kommet, ihr Hirten

Text: Karl Riedel (1870)
Melodie: Olmütz (1847)

1. Kommet, ihr Hirten, ihr Manner und Fraun,
kommet, das liebIiche Kindlein zu schaun,
Christus, der Herr, ist heute geboren,
den Gott zum Heiland euch hat erkoren.
Fürchtet euch nicht!

2. Lasset uns sehen in Bethlehems Stall,    
was uns verheißen der himmlische Schall;
was wir dort finden, lasset uns künden,
lasset uns preisen in frommen Weisen.
Halleluja!

3. Wahrlich, die Engel verkündigen heut   
Bethlehems Hirtenvolk gar große Freud:      
Nun soll es werden Friede auf Erden,        
den Menschen allen ein Wohlgefallen. 
Ehre sei Gott!

03. Dezember | Geschenkideen aus der Region

Sonntag, 3. Dezember 2017 - 16:40

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Geschenkideen aus der Region

Feine Dinge von Unikatis

Bei Unikatis werden schöne Dinge mit viel Hingabe und Liebe zum Detail entworfen und produziert. Das Label unikatis wurde von Diplom-Designerin Kathrin Heikaus im Jahr 2010 gegründet und im Herbst 2014 komplett relauncht! Das kleine aber feine Sortiment handgefertigter Produkte umfasst Artikel aus handbedruckten Textilien und Papier mit modernen grafischen Mustern und witzigen Sprüchen. Neben Produkten für die Küche und Wohntextilien gibt es Dinkelkissen, Zirbenkissen und Accessoires. Des Weiteren gibt es feinste Siebdrucke für die Wand, Postkarten und schöne Notizbücher. Bei der Produktion verwendet unikatis überwiegend Materialien aus kontrolliert biologischem Anbau undRecyclingpapiere. www.unikatis.de

Bauern- und Wetterregeln | 03. Dezember

Sonntag, 3. Dezember 2017 - 15:13

Bauern- und Wetterregeln

Bauernregeln

  •  

Wetterregeln

  • Wenn die Kälte in der ersten Adventswoche kam, so hält sie volle zehn Wochen an.
  • Läuft viel herum die Haselmaus, bleibt Schnee und eis noch lange aus.
  • Bringt Dezember Kält' und Schnee ins Land , dann wächst das Korn gut, selbst auf Sand.
  • Dezember lind, der Winter ein Kind.
  • Ein dunkler Dezember deutet auf ein gutes Jahr, ein nasser macht es unfruchtbar.
  • Sind im Dezember noch Drosseln da, ist der Winter noch nicht so nah.
  • Fließt im Dezember noch der Birkensaft, dann kriegt der winter keine Kraft.
  • Wenn die Kälte in der ersten Adventswoche kommt, hält sie zehn Wochen an.
  • Ist der Dezember wild mit Regen, hat das nächste Jahr wenig Segen.
  • Soll der Dezember den Bauern freun, so muß er kalt und schneereich sein.

Humoriges

  • Scharren sich die Bauern ein, wird´s ein harter Winter sein.
  • Der Hahn kräht nicht mehr auf dem Mi

Gedicht des Tages

Samstag, 2. Dezember 2017 - 13:07

Emil Frommel: Weihnachten

Weihnachten
ist Familienfest
im tiefsten Sinn.
Gott wird unser Vater,
Christus unser Bruder,
die Engel unsere Genossen
und wir Menschen
untereinander Brüder.

Bauern- und Wetterregeln | 02. Dezember

Samstag, 2. Dezember 2017 - 13:01

Bauern- und Wetterregeln

Bauernregeln

  • Gibt´s Regen am Bibianatag, es noch vierzig Tage regnen mag.
  • Wenn´s regnet am Bibianatag, regnet´s 40 Tage und eine Woche danach.
  • Regen auf Bibianas Tag, regnet es 40 Tage danach.

Wetterregeln

  • Fließt im Dezember noch der Birkensaft, kriegt der Winter keine Kraft.
  • Herrscht im Dezember recht strenge Kält', sie volle 18 Wochen hält.
  • So kalt wie im Dezember, so heiß wird´s im Juni.
  • Dezember veränderlich und lind, bleibt der ganze Winter ein Kind.

Humoriges

Flache Witze für ein flaches Land.

  • Plagt dem Esel ein kaltes Ohr, so schlief er nächtens vor des Stalles Tor.
  • Treiben’s im Stalle Bauer und Knecht, wird´s außer der Magd auch den Schweinen schlecht.
  • Pennt der Bauer auf dem Trecker, vergaß er seinen Reisewecker.

Gedanken zum Tage

Samstag, 2. Dezember 2017 - 12:51

Gedanken zum Tage

Die Vorweihnachtszeit steckt für Kinder voller Magie.

Was wäre der Advent ohne Kerzenschein und Plätzchenduft? Beides zelebrieren wir mit großer Freude, Jahr für Jahr. Die Adventszeit ist für viele Kinder eine aufregende Zeit und sie fiebern dem Weihnachtsfest entgegen. Sie backen gerne Plätzchen, schreiben Wunschzettel oder basteln schöne Dinge zum Thema Weihnachten. Beim Schmücken des Baumes spürte man die Vorfreude der Kinder auf das kommende Weihnachtsfest. Mach einfach mit und genießt die wunderschöne Vorweihnachtszeit! Wunschzettel werden verschickt, die Wohnung festlich dekoriert und aus dem Nikolausstiefel lugt plötzlich ein kleiner Kuschelteddy hervor. Mach Weihnachten für Deine Liebsten unvergesslich!

02. Dezember | Singen im Advent

Samstag, 2. Dezember 2017 - 12:43

Oh Du fröhliche

Oh Du fröhliche

 

Oh du fröhliche

Text Str. 1 Johannes Daniel Falk (1816)
Text Str. 2 & 3 Heinrich Holzschuher (1829)
Melodie: Sizilien (vor 1788)

1. Oh du fröhliche, oh du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Welt ging verloren,  Christ ist geboren:
Freue, freue dich, oh Christenheit!

2. Oh du fröhliche, oh du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Christ ist erschienen, uns zu versühnen:   
Freue, freue dich, oh Christenheit!

3. Oh du fröhliche, oh du selige,
gnadenbringende Weihnachtszeit!
Himmlische Heere jauchzen dir Ehre:
Freue, freue dich, oh Christenheit!

Adventskalender

Samstag, 2. Dezember 2017 - 12:40

2. "Türchen des Adventskalenders

2. "Türchen des Adventskalenders

Geborgenheit

Geborgenheit bedeutet "angenommen" zu sein und sich nicht verstellen zu müssen. Oft werden wir in unserem Leben und im Alltag in eine Rolle oder Funktion gedrängt. Das ist sehr anstrengend und ermüdend. Erholen können wir uns von diesen Strapatzen des Alltags dann zu Hause oder im Umfeld mit den Menschen bei denen man dann ganz "ich selbst" sein kann. Im vertrauten Heim, oder eben mit lieben Menschen kann man sich sicher fühlen, man kann das Gefühl haben, dass einen nichts erschüttern kann. Das stärkt und gibt uns neue Kraft.

Welt-AIDS-Tag

Freitag, 1. Dezember 2017 - 19:18

Welt-AIDS Tag

Welt-AIDS Tag

WHO; UNAIDS

Am 1. Dezember jedes Jahres ist „Welt-Aids-Tag". Seit 1988 wird mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen weltweit auf Aids und HIV aufmerksam gemacht, Aufklärung betrieben und für mehr Solidarität mit HIV-positiven Menschen geworben. Mit dem Welt-Aids-Tag soll jedes Jahr daran erinnert werden, dass es noch nicht gelungen ist, das HI-Virus zu besiegen. Gemeinsames Anliegen aller Akteure ist deshalb, durch Aufklärung weiter vor einer Ansteckung zu schützen und für mehr Verständnis für Betroffene zu sorgen.

Kampagne: "Schleife zeigen."

01. Dezember | Singen im Advent

Freitag, 1. Dezember 2017 - 19:15

Macht hoch die Tür

Macht hoch die Tür

Macht hoch die Tür

Text: Georg Weissei (1623)
Melodie: Freylinghausensches Gesangbuch (1704)

1. Macht hoch die Tür, die Tor macht weit;
es kommt der Herr der Herrlichkeit,
ein König aller Königreich,
ein Heiland aller Welt zugleich,
der Heil und Leben mit sich bringt;
derhalben jauchzt, mit Freuden singt:
Gelobet sei mein Gott,
mein Schöpfer reich von Rat.

Bauern- und Wetterregeln | 01. Dezember

Freitag, 1. Dezember 2017 - 19:14

Bauern- und Wetterregeln

Bauernregeln

  • Fällt auf Eligius ein starker Wintertag, die Kälte wohl vier Monate dauern mag.
  • Hat sich Eligius mit dem Winter vereint, ein weißes Christfest er nicht verneint.

Wetterregeln

  • Herrscht in der ersten Adventwoche ein strenges, kaltes Wetter, so soll dasselbe 18 Wochen anhalten.
  • Dezember lind, der Winter ein Kind.
  • So kalt wie im Dezember, so heiß wird´s im Juni.
  • Dezember, veränderlich und lind, ist der ganze Winter wie ein Kind.
  • Dezember kalt mit Schnee, gibt Korn auf jeder Höh.
  • Donnert´s im Dezember gar, kommt viel Wind im nächsten Jahr.
  • Dezember kalt mit Schee, tut dem Ungeziefer weh.

Humoriges

  • Wenn´s im Dezember stürmt und schneit, ist der Winter nicht mehr weit.
  • Lässt der Bauer einen fahren, flieht das Vieh in hellen Scharen!
  • Kreischt die Magd schrill aus dem Stalle, ging sie dem Bauern in die Falle.

Adventskalender

Freitag, 1. Dezember 2017 - 19:05

1. Dezember

Vorfreude

Nach dem der trist-graue November nun Geschichte ist beginnt nun langsam der Advent. Der aufkeinemden Vorfreude auf das Weihnachtsfest kann sich kaum jemand entziehen. Vorallem die Kinder erfasst diese Zeit mit einem geheimnisvollen Zauber. Tannen- und Plätzchenduft liegt in der Luft. Nikolausumzüge und Weihnachtsmärkte erfüllen die Umgebung mit ihrem Lichterglanz und Kerzenschein tauch unser Zuhause in ein warmes, weiches Licht.

Wir sollten uns jeden Tag ein Stückchen dieser Vorfreude mit in den Alltag nehmen. Machen wir unseren Alltag ein wenig froher und wärmer. Locken wir die Freude in unsere Herzen.

Gedanken zum Tage

Freitag, 1. Dezember 2017 - 19:03

Gedanken zum Tage

Endlich ist es soweit:

Das erste Türchen öffnet sich. Mit voller Freude starten wir in die vielleicht schönste Zeit des Jahres. Wir wünschen dir eine schöne Vorweihnachtszeit!

 

Schenken verbindet.

Das Freundschaftsbändchen gilt bis heute. Was schenkst Du zu Weihnachten?

 

Die Feiertage stehen vor der Tür!

Wer an Weihnachten oder auch an Silvester mal etwas anderes als die traditionelle Weihnachtsgans servieren möchte kann gerne auch mal Damhirsch, Wildschwein oder Rehbock versuchen. Wildgerichte landen viel zu selten auf unseren Tellern.

Gedicht des Tages | 30. November

Donnerstag, 30. November 2017 - 23:31

Gedicht des Tages

Ludwig Heinrich von Nicolai: Der Kater und der Wetterhahn

Ein junger Kater sah den goldnen Wetterhahn,
Der auf dem Turme stand, für wahr und lebend an.
„Welch schöner Wuchs! Wie glänzend sein Gefieder!
Das wär’ ein Bissen! – Doch er regt sich nicht.
Wie kommt es? – Zephyr haucht, indem er dieses spricht;
Und kreischend dreht der Hahn sich hin und wieder.

Bauern- und Wetterregeln | 30. November

Donnerstag, 30. November 2017 - 23:08

Bauern- und Wetterregeln

Bauernregeln

  • Andreasschnee tut den Saaten weh.
  • Sitzt im November das Laub fest an den Ästen, kommt bald der Winter mit strengen Frösten.
  • Andreas hell und klar, verspricht ein gutes Jahr.
  • Schau in der Andreasnacht, was für Gesicht das Wetter macht. So wies ausschaut, glaubts fürwahr, bringts gutes oder schlechtes Jahr.
  • Es verrät dir die Andreasnacht, was das Wetter wohl so macht.
  • Sind die Bäume mit Eichen voll, wird der Winter hart und doll.
  • Hält St. Andrä den Schnee zurück, so schenkt er reiches Saatenglück.
  • Wirft herab Andreas Schnee, tut's dem Korn und Weizen weh.
  • St. Andreas macht das Eis. St. Georg bricht das Eis.
  • Wenn kein Schneefall auf Kathrein (25.

Bauern- und Wetterregeln | 28. November

Dienstag, 28. November 2017 - 13:25

Bauern- und Wetterregeln

Bauernregeln

  • -

Wetterregeln

  • In des Dorfes Nähe der Winter bringt die Krähe.
  • Tummelt sich im November die Haselmaus, bleibt der Winter noch sehr lange aus.
  • Novembermilch macht Kälber billig.
  • Bauen Ameisen emsig an ihrem Haufen, kommt ein strenger Winter gelaufen.
  • Im November viel Nass, auf den wiesen viel Gras.
  • Wenn der November blitzt und kracht, im nächsten Jahr der Bauer lacht.
  • Der Mai kommt gezogen, wie der November ist verzogen.
  • November hell und klar, ist nicht übel für´s nächste Jahr.
  • Viel Nebel im Herbst, viel Schnee im Winter.
  • Novemberwasser auf den Wiesen, wird im Lenz das Gras gepriesen.
  • Glatter Pelz beim Wilde, dann wird der Winter milde

Humoriges

  • Liegt morgens Raureif auf dem Ei, ist der Sommer wohl vorbei.
  • Schleift sie der Bauer durch den Stall, ruft die Magd: Du kannst mich mal!
  • Dem Landmann tut's das Herz zerrei

Gedanken zum Tage

Montag, 27. November 2017 - 19:47

Gedanken zum Tage

Zeit für Handarbeit

Schon immer waren Herbst und Winter die Zeit, in der Handarbeit und handwerkliche Tätigkeiten Hochkonjunktur haben. Früher gab dafür oft wirtschaftliche Notwendigkeit den Ausschlag. Heute ist es mehr die Freude an der Tätigkeit und am Erfolgserlebnis, das mit der Fertigstellung des eigenen Werkes verbunden ist. Welche Handarbeiten macht ihr in der kalten Jahreszeit?

 

Glühwein? - Glühwein!

Der Weihnachtsmarkt steht vor der Tür und somit beginnt auch die vorweihnachtliche Glühwein-Zeit.

Bauern- und Wetterregeln | 27. November

Montag, 27. November 2017 - 18:25

Bauern- und Wetterregeln

Bauernregeln

  • Friert es auf Virgilius, im Märzen Kälte kommen muß.

Wetterregeln

  • Je mehr Schnee im November fällt, umso fruchtbringender wird das Feld.
  • Novemberwasser auf den Wiesen, dann wird das Gras im Lenze sprießen.
  • Viel Nebel im Herbst, viel Schnee im Winter.
  • Im November viel nass, auf den Wiesen viel Gras.
  • Im November ist hinter jeder Staude ein anderes Wetter.
  • Wenn große Wolken sich verkleinern, ist schönes Wetter zu erwarten.
  • Ist November die Buche im Saft, viel Nässe dann der Winter schafft.
  • Der Winter bringt die Krähe in die Dorfes Nähe.
  • Friert im November zeitig das Wasser, ist´s im Januar umso nasser.

Humoriges

  • Fummeln Magd und Knecht im Stroh, brüllt der Ochse: "Pornoshow"!
  • Wenn auf der Wiese scharr´n Karnickel, der Bauer kriegt vor Ärger Pickel.
  • Wenn des Nachts die Linde rauscht, die Bäuerin nach dem Knechte lauscht.

Bauern- und Wetterregeln | 25. November

Samstag, 25. November 2017 - 13:38

Bauern- und Wetterregeln

Bauernregeln

  • Schafft Katharina vor Frost sich Schutz, geht man später lange im Schmutz.
  • Ist an Kathrein das Wetter matt, kommt im Frühjahr spät das Blatt.
  • Kathrein stellt den Tanz ein (-> Kathreintanz)
  • Wenn kein Schneefall auf Kathrein is´, auf Sankt Andreas (30. November) kommt er g´wiss.
  • Wie das Wetter um Kathrein, so wird´s den ganzen Winter sein.
  • Wer eine Gans zum Essen mag, geginn´ sie zu mästen  am Kathreintag.
  • Wie dieser Tag an Kathrein, solch Wetter wird im Jänner sein.
  • Wie´s um Katharina, trüb oder rhein, wird auch der nächste Hornung (Februar) sein.
  • Wie St.

Gastbeitrag: Neuausrichtung der SPD

Samstag, 25. November 2017 - 12:40

Neuausrichtung der SPD

Der Versuch einer Neuausrichtung der SPD nach der Wahl

Ein Gastbeitrag von Horst Sellge, Havixbeck

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Die Schuldfrage zu diskutieren ist müßig, sollte aber die Parteiverantwortlichen zu erfolgversprechenden Vereinbarungen zwingen.Welche Möglichkeiten sind erkennbar? Neuwahlen werden laut der Prognosen nicht zu eindeutigeren Ergebnissen führen. Eine Minderheitsregierung ist der Frau Merkel zu riskant. Also bliebe die „Groko“ der beiden stärksten Parteien. Aber wollen die Wähler das wirklich? Insbesondere nach den Erfahrungen der letzten Regierung unter CDU Dominanz.

Bauern- und Wetterregeln | 23. November

Donnerstag, 23. November 2017 - 11:18

Bauern- und Wetterregeln

Bauernregeln

  • Dem heiligen Clemens traue nicht, er hat selten ein mild Gesicht.
  • Sankt Clemens uns den Winter bringt.

Wetterregeln

  • Novemberdonner schafft guten Sommer.
  • Lässt der November die Füchse bellen, wird der Winter viel Schnee bestellen.
  • Novemberwasser auf den Wiesen, dann wird das Gras im Lenze sprießen.
  • Blüh'n im November die Bäume aufs Neu', währet der Winter bis zum Mai.
  • Bringt der November Morgenrot, der Aussaat dann viel Schaden droht.
  • Sind die Bäume im November schon kahl, dann macht der Winter keine Qual.
  • Auf warmen Herbst folgt meist ein langer Winter.

Humoriges

  • Rieselt nur ein kurzer Schauer, ist der Regen nicht von Dauer.
  • Ist November nass und kalt, kommt der nächste Winter bald.
  • Liegt der Bauer tot im Bett, war die Bäuerin wohl zu fett.

Seiten

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.
Subscribe to Rainer Wermelt RSS