Aus gegebenem Anlass...

Bauern- und Wetterregeln | 28. Dezember

Donnerstag, 28. Dezember 2017 - 14:44

Bauern- und Wetterregeln

Bauernregeln

  • Werfen die Unschuldigen Kindlein mit Schnee, deckt er bis Roman (28 Februar) zu Gräser und Klee.
  • Sitzen die unschuldigen Kindlein in der Kälte, vergeht Väterchen Frost nicht in Bälde!
  • Schneit´s am Unschuldigen Kindel, fährt der Januar in die Schindeln.
  • Haben´s die unschuldigen Kindlein kalt, so weicht der Frost sicht so bald.

Wetterregeln

  • Fließt jetzt noch der Birkensaft, kriegt der Winter keine Kraft.
  • Dezembermonat warm und lind, gilt gleich dem ungeratenen Kind.
  • Wenn dunkel der Dezember war, dann rechne auf ein gutes Jahr.
  • Wie der Dezember pfeift, so tanzt der Juni.

Humoriges

  • Bauer, Bäuerin, Tiere pennen, weil sie ihren Derrick kennen.
  • Ist der Bauer heut’ gestorben, braucht er nichts zu essen morgen!
  • Und die Sau stellt fröstelnd fest, dass er sie nun in Ruhe lässt.

Knaller, Böller, Stressalarm

Donnerstag, 28. Dezember 2017 - 14:11

Rainer Wermelt | rainerwermelt.de | Den Jahreswechsel haustiergerecht gestalten

Den Jahreswechsel haustiergerecht gestalten

So unterhaltsam der Jahreswechsel für Menschen auch sein mag, für Haustiere und Wildtiere ist Silvester kein Grund zum Feiern. Denn wie jedes Jahr wird auch heuer wieder der fragwürdigen Tradition der Silvesterknallerei gefrönt. Diese findet schon lange nicht mehr nur am 31. Dezember statt. Schon Wochen vor dem eigentlichen Ereignis werden Raketen, Knaller und Co. bereits gezündet. Der Wiener Tierschutzverein (WTV) erhielt bereits Anfang Dezember erste Anrufe von Tierhalterinnen und Tierhaltern, die über Knallterror klagten. Jedes Jahr aufs Neue gehen auch in der Notrufzentrale der Tierschutzorganisation TASSO e.V. vermehrt Vermisstenmeldungen ein: Verzweifelt schildern Hunde- und Katzenhalter, wie ihre Lieblinge inmitten der lauten und bunten Feuerwerke, die den Jahreswechsel oft schon einige Tage vor Silvester ankündigen, plötzlich Reißaus genommen haben und nun unauffindbar sind.

Bauern- und Wetterregeln | 27. Dezember

Mittwoch, 27. Dezember 2017 - 18:40

Bauern- und Wetterregeln

Bauernregeln

  • Hat der Evangelist Johannes Eis, dann macht es den Täufer (24. Juni) heiß.

Wetterregeln

  • Viel Wind und Nebel in Dezembertagen, schlechten Frühling und schlechtes Jahr ansagen.
  • Raufrost auf der Flus, milderer Witterung Spur.
  • Dezember ohne Schnee tut erst im Märzen weh.
  • Ist der Winter streng und kalt, kommt der Frühling sonnig bald.
  • Auf windige Weihnacht folgt ein glückliches Jahr.
  • Hat der Dezember keinen Winter gebracht, wintert es im Frühjahr nach.
  • Auf kalten Dezember mit tüchtigem Schnee folgt ein fruchtbar Jahr mit reichlich Klee.

Humoriges

  • Wenn Bauern in die Jauche segeln, dann helfen keine Bauernregeln!
  • Klebt der Bauer an der Mauer, war der Stier wohl richtig sauer!
  • Steht im Winter noch das Korn, ist es wohl vergessen wor’n.

Frohe Weihnachten!

Montag, 25. Dezember 2017 - 14:22

Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten!

Frohe, besinnliche und friedvolle Weihnachten, Ruhe und Erholung wünsche ich Ihnen und alllen denen, die Ihnen am Herzen liegen - Gesundheit, Glück und einen Erfolgreichen Start in das neue Jahr wünsche ich Ihnen! Rainer Wermelt

Bauern- und Wetterregeln | 25. Dezember

Montag, 25. Dezember 2017 - 10:52

Bauern- und Wetterregeln

Bauernregeln

  •  -

Wetterregeln

  • Sind die 12 Rauhnächte mild, treibt´s der Winter nicht so wild!
  • Wenn's auf Weihnacht ist gelind, sind noch viel Kält einfind.
  • Spielen am Christtag herum die Mücken, wird im Juni Kält' uns drücken.
  • Weihnachten im Schnee, Ostern im Klee.
  • Ein grüner Christtag, ein weißer Ostertag.
  • Grüne Weihnacht, weiße Ostern.
  • Weihnachten im grünen Kleid hält Ostern den Schnee bereit.
  • Hängt an Weihnachten Eis an den Weiden, kannst du an Ostern Palmen schneiden.
  • Christfest nass - leeres Fass.
  • Wenn es Weihnachten flockt auf allen Wegen, das bringt den Feldern Segen.
  • Bis Weihnachten gibt es Speck und Brot, danach kommt Kält' und Not.
  • Je dicker das Eis um Weihnacht liegt, je zeitiger der Bauer Frühling kriegt.

Singen zur Weihnacht | 25. Dezember

Montag, 25. Dezember 2017 - 10:41

Still, Still, Still

 Still, Still, Still

 

Still, Still, Still

Deutsches Volkslied (um 1800)

1. Still, still, still,
weils Kindlein schlafen will!
Maria tut es niedersingen,
ihre keusche Brust darbringen.
Still, still, still,
weils Kindlein schlafen will!

2. Still, still, still
weil's Kindlein schlafen will.
Die Englein tun schön jubilieren,
bei dem Kripplein musizieren.
Still, still, still
weils Kindlein schlafen will.

Frohe Weihnachten!

Sonntag, 24. Dezember 2017 - 18:18

Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten und ein glückliches und gesundes neues Jahr!

Liebe Freunde, wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt, werfen viele Menschen einen Blick zurück und fragen sich: Wie war es? Was war gut? Woran möchte ich mich gerne erinnern? Und was war vielleicht nicht so gut? Ich hoffe mit euch, dass Ihr in diesem Jahr viel Positives erlebt habt, an das Ihr mit Freude zurückdenkt. Ich wünsche Euch allen, sowie euren Familien, Freunden und Verwanten von ganzem Herzen frohe Weihnachten und ein glückliches und gesundes neues Jahr.

Gedichte des Tages | 24. Dezember

Sonntag, 24. Dezember 2017 - 14:08

Gedichte des Tages

Ludwig Thoma: Die Heilige Nacht

So ward der Herr Jesus geboren
Im Stall bei der kalten Nacht.
Die Armen, die haben gefroren,
Den Reichen ward's warm gemacht.

Sein Vater ist Schreiner gewesen,
Die Mutter war eine Magd.
Sie haben kein Geld nicht besessen,
Sie haben sich wohl geplagt.

Kein Wirt hat ins Haus sie genommen:
Sie waren von Herzen froh,
Dass sie noch in Stall sind gekommen.
Sie legten das Kind auf Stroh.

Die Engel, die haben gesungen,
dass wohl ein Wunder gescheh'n.
Da kamen die Hirten gesprungen
Und haben es angesehen.

Die Hirten, die will es erbarmen,
Wie elend das Kindlein sei.
Es ist eine G'schicht' für die Armen,
Kein Reicher war nicht dabei.

 

Theodor Storm (1817-1888): Weihnachtsabend

Die fremde Stadt durchschritt ich sorgenvoll,
der Kinder denkend, die ich ließ zu Haus.
Weihnachten war's, durch alle Gassen scholl
der Kinder Jubel und des Markts Gebraus.

Bauern- und Wetterregeln | 24. Dezember

Sonntag, 24. Dezember 2017 - 13:42

Bauern- und Wetterregeln

Bauernregeln

  • Wie´s Wetter zu Adam und Eva war, so bleibt´s wohl bis zum End´ vom Jahr.
  • Wie es Adam und Eva spend't bleibt das Wetter bis ans End'.
  • Ist's in der Heiligen Nacht hell und klar, so gibt's ein segenreiches Jahr.

Wetterregeln

  • Wenn´s Christkindlein Tränen weint, vier Wochen keine Sonne scheint!
  • Christnacht im wachsenden Mond, gibt ein Jahr, das sich lohnt.
  • Winterts in der Christnacht auf´s Dach, so wintert´s im Frühling nach.
  • Steckt die Krähe zu Weihnacht im Klee, sitzt sie zu Ostern oft im Schnee.
  • Ist es an Weihnachten kalt, ist kurz der Winter, das Frühjahr kommt bald.
  • Weihnachtsabend nicht getrübt, alle Fruchtbarkeiten gibt.
  • Hängt zu Weihnachten Eis an den Weiden, kann man zu Ostern Palmen schneiden.
  • Wer sein Holz nach Weihnachten fällt, dessen Haus zehnfach hält.
  • Bringt das Christkind Kält' und Schnee, drängt das Winterkorn in dei Höh'.
  • Gären in

Gedanken zum Tage | 24. Dezember

Sonntag, 24. Dezember 2017 - 12:21

Gedanken zum Tage

Endlich Weihnachten! Lasset uns schmausen!

Heute starten wir mit unserem Intensiv-Workshop: 10 Kilo zunehmen in 3 Tagen! Macht doch einfach mit.

Lasset uns schmausen!

Dank an alle, die heute Dienst tun!

Weihnachten ist ein Fest des Friedens und der Familie. Deshalb sollten wir heute besonders an die Frauen und Männer denken, die Weihnachten nicht zu Hause feiern können, weil sie in den Leitstellen von Rettungswache, Polizei und Feuerwehr für uns bereit stehen, im Krankenhaus, im Rettungsdienst, sozialen Einrichtungen oder anderen Unternehmen Dienst tun.

Adventskalender

Sonntag, 24. Dezember 2017 - 12:10

24. Türchen

24. Türchen

Erinnerung

Heute ist der Heilige Abend. Wenn wir uns an unsere Kindheit zurückerinnern umgibt dieser Tag eine gewisse, aber unbestimmte Spannung und Vorfreude. Lange haben wir uns auf diesen Tag gefreut, ihm entgegengefiebert und alles festlich vorbereitet. Frohe Erwartungen, leuchtende Augen und traditionelles Essen weisen auf die Besonderheit dieser Stunden hin die für uns alle eine ganz persönliche Bedeutung haben. Erinnerungen werden wach und manchmal vielleicht auch ein wenig Wehmut.

24. Dezember | Singen im Advent

Sonntag, 24. Dezember 2017 - 12:09

Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen

Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen

 

Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen

Hermann Kletke (1841)
Traditionell (19. Jhdt)

1. Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen,
wie glänzt er festlich, lieb und mild,
als spräch' er: 'Wollt ihr in mir erkennen
getreu der Hoffnung stilles Bild!'

2. Die Kinder stehen mit hellen Blicken,
das Auge lacht, es lacht das Herz,
oh fröhlich seliges Entzücken!
Die Alten schauen himmelwärts.

Singen im Advent | 22. Dezember

Freitag, 22. Dezember 2017 - 14:52

Morgen, Kinder, wird's was geben

Morgen, Kinder, wird's was geben

 

 

Morgen, Kinder, wird's was geben

Text: Martin Friedrich Philipp Bartsch (1795)
Melodie: Carl Gottlieb Hering (1809)

1. Morgen, Kinder, wird's was geben,
morgen werden wir uns freun;
welch ein Jubel, welch ein  Leben
wird in unserm Hause sein!
Einmal  werden wir noch wach,
heißa,  dann ist Weihnachtstag!

Adventskalender

Freitag, 22. Dezember 2017 - 14:50

Türchen vom 22. Dezember

Türchen vom 22. Dezember

Staunen

Da staunt der eine oder andere nicht schlecht: In zwei Tagen ist schon Heiligabend. Für viele Menschen liegen die Weihnachtsvorbereitung hinter einen, für andere stehen sie noch bevor. Wenn man dann zur Ruhe kommt denkt man vielleicht daran wie es war, als man noch klein war und Weihnachten mit den Eltern gefeiert hat. Alles war so beeindruckend. Staunend stand man vor dem Weihnachtsbaum, das tolle essen und nicht zuletzt von all den Geschenken die uns in Entzücken versetzten. Heute finden viele eltern dieses Staunen in den Gesichtern und den Augen der eigenen Kinder wieder.

Gedanken zum Tage | 22. Dezember

Freitag, 22. Dezember 2017 - 11:26

Gedanken zum Tage

Weihnachten, wie du es magst.

Mit manchen Dingen muss man sich an Weihnachten einfach abfinden: dem Datum, dem Wetter oder dem Geschenk von Tante Käthe. Alles andere entscheidest Du. Schließlich ist es dein Leben. Und dein Weihnachtsfest. Genieße Weihnachten so, wie du es magst.

Weihnachten ist ein Familienfest

Unsere Liebsten - endlich zu Hause vereint. Das Knistern des Kamins, fröhliches Lachen, Umarmungen. Alle sind bester Laune und festlich gestimmt. Es gibt nur diese eine Zeit im Jahr, die so hell erstrahlt, obwohl es draußen dunkel ist. Die Zeit im Jahr, die uns alle zusammenführt. Über Kontinente, Ozeane, Berge hinweg... oder einfach nur quer durch die Stadt. Denn Weihnachten ist gemeinsam einfach schöner. Nur drei Prozent der Deutschen wollen alleine feiern. Mehr als zwei drittel verbringen die Festtage im Kreise der lieben Verwandten.

Adventskalender

Donnerstag, 21. Dezember 2017 - 11:09

Türchen 21 des Adventskalenders

Türchen 21 des Adventskalenders

Winter

Viele Menschen leiden unter der Winterkälte, oder wie in diesen Tagen unter dem Schmuddelwetter. Sicher hätten auch eine geschlossene Schneedecke zu Weihnachten ihren Reiz. Oder die Möglichkeit um Schlitten zu fahren oder Snowboard. Wir wissen genau das uns eine wohlige Wärme umgibt, wenn wir dann nach hause kommen, eint Tasse Kaffee oder heißen Tee trinken. Gerne kuschen wir gerade in diesen Tagen uns auch unter eine flauschig weiche Decke.

21. Dezember | Singen im Advent

Donnerstag, 21. Dezember 2017 - 11:06

Schneeflöckchen

Schneeflöckchen

Schneeflöckchen

Hedwig Haberkern
W. A. Mozart

1. Schneeflöckchen, vom Hirnmel,
da kommst du geschneit,
du warst in der Wolke,
dein Weg ist gar weit.

2. Ach setz dich ans Fenster,
du niedlicher Stern,
gibst Blätter und Blumen,
wir haben dich gern!

3. Schneeflöckchen, ach decke
die Saaten geschwind.
Sie frieren, du wärmst sie,
so bittet das Kind.

4. Schneeflöckchen, Weißröckchen
so kommet doch all',
dann wird bald ein Schneemann,
dann werf ich den Ball.

Bauern- und Wetterregeln | 20. Dezember

Mittwoch, 20. Dezember 2017 - 20:15

Bauern- und Wetterregeln

Bauernregeln

  • -

Wetterregeln

  • Im Dezember viel Schnee und Frost, das berheißt viel Korn und Most.
  • Wenn Winde wehen im Advent, so wird uns viel Obst gesend't.
  • Frost ohne Schnee in der Adventszeit, bringt viel und gutes Wintergetreid.
  • Hängt zu Weihnacht Eis an den Weiden, kannst du zu Ostern Palmen schlagen.
  • Wenn man den Dezember will loben, muss er kräftig frieren und toben.
  • Donner im Dezember zumal, bringt er uns der Kälte Qual.
  • Dezember kalt mit Schnee, gibt Frucht auf jeder Höh'.

Humoriges

  • Der Bauer wird sich hüten, die Eier selbst zu brüten.
  • Tropft dem Bauern der Wachs auf die Wade steht das Bäumchen mal wieder nicht grade.
  • Kräht der Hahn auf dem Mist, stinkt er egal wie's Wetter ist.

Seiten

 


Zu guter Letzt

QR-Code

Der QR-Code für diese Seite. Der QR-Code für diese Seite.
Subscribe to Rainer Wermelt RSS